2008

16 Beiträge

Beiträge aus dem Jahr 2008

Skat-Turnier am 16.01.2009

Am 16. Januar 2009 ab 18:00 Uhr findet in der Tennishütte das jährliche Skat-Turnier statt. Anmeldungen bitte bis spätestens 12.01.2009 an E. Lange (Tel. 06103/27540) oder W. Keim (Tel. 06103/68896).

(geschrieben von Wolfgang Zieger)

Abschlussbericht zum Saisonende

Teamtennis 2008

Die Tennisabteilung der SSG 1889 Langen hat sich in der Saison 2008 mit fünf aktiven Mannschaften und einer U14-Juniorenmannschaft am Teamtennis der vom Hessischen Tennisver-band ausgeschrieben Punktrunde für 4er- oder 6er-Mannschaften beteiligt. Sehr zum Leidwesen aller Spieler wurde die Mannschaftsmeisterschaft wieder über die gesamte Saison terminiert, mit einer fast siebenwöchigen Pause in den Urlaubsmonaten. Trotz dieser Widrigkeiten haben die einzelnen Mannschaften in der Punktrunde ihre besten Leistungen abgerufen, nicht anders sind die durchweg guten Platzierungen der Teams zu bewerten.

Die Herren erspielten sich in der Kreisliga A einen sehr beachtlichen 3. Platz in der Abschlusstabelle. Namhaften Vereinen wie TC BW Zeppelinheim, TK Langen IV und Foresta Club Neu Isenburg II wurden die Punkte abgenommen. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TC GW Waldacker und TC RW Sprendlingen III zog sich die Mannschaft mit knappen 9:12 Niederlagen achtbar aus der Affäre. Gegen den Mitfavoriten und Tabellenzweiten TC Jügesheim erlaubte sich die Mannschaft ein unnötiges und der Höhe nach unverdientes 7:14. Als Dauerbrenner erwies sich Mannschaftsführer Guido Ehrenberg, der nicht nur alle 6 Einzel- und 6 Doppelspiele bestritt, sondern mit 10:2 Einzelpunkten auch die meisten Siege für seine Mannschaft verbuchen konnte. Es spielten ferner Max Damm (5 Einzel/5 Doppel), Alexander Althoff (4/2), Philipp Schultheiss (3/3), Andre Riesz (3/3), Adrian Roth (3/2), Maximilian Nottscheid (3/2), Tom Purucker (2/2), Leon Russ (1/3), Florian Jaeger (3/0), Jan Hammer (1/2). Martin Thomys (1/1) und Wolfgang Heil als “Leihgabe” von den Herren40 (1/1). Auf einzelne Einsätze im Doppel kamen Jüergen Hammer, Thiemo Hink und Till Benkert.

Das 4er-Team der Damen 50 überraschte mit einen hervorragenden 2 Tabellenplatz hinter Top-Favorit TC RW Wächtersbach in der Bezirksliga A. Mit hohen Ergebnissen wurden  TSG Bürgel Offenbach II, TC Freigericht II, TV Hausen, TG Dörnigheim und TC GW Waldacker von unseren Damen besiegt. Gegen die Damen vom TC Wächtersbach, die fünf von sieben Begegnungen mit 14:0-Erfolgen abschlossen, erzielte unser Team mit 5:9 einen Achtungserfolg. Leider setzte es gegen TSG Himbach eine unerwartete 4:10 Schlappe. Im Einzel ungeschlagen blieb Herta Esdorf, die alle 6 Matches für sich entscheiden konnte. Die “weiße Weste” bekam aber in dem von ihr bestrittenen einzigen Doppel einen schwarzen Fleck. Die meisten Siege verbuchte Gisela Brust für sich, die 5 Einzel und 3 Doppel (bei 7 Einzel- und 5 Doppeleinsätzen) gewinnen konnte. Ursula Kuchenbuch (6/6) konnte 4 Einzel- und 5 Doppelsiege für sich verbuchen, während Elke Durek (7/4) auf 5 Einzel- und einen Doppelerfolg kam. Anni Hoffmann bestritt 2 Einzel und 3 Doppel, während die ausgesprochenen Doppelspezialistinnen Margot Meth (3 Siege) und Monika Wunderlich (4 Siege) zu jeweils vier Einsätzen kamen.

Matthias König war “König” bei den Herren 40, denn er spielte in seiner Mannschaft erfolgreich alle 6 Einzel und 6 Doppel und blieb in den Einzel ungeschlagen, während es im Doppel “nur” zu 4 Erfolgen reichte. Dennoch reichte das Mannschaftsergebnis am Ende mit den gewonnenen Begegnungen gegen TC Rosenhöhe Offenbach und TC GW Waldacker nur zu einem 5 Tabellenplatz. Ein wenig enttäuschend für die hochgeschraubten Erwartungen des 13-köpfigen Kaders. Niederlagen setzte es gegen TC Götzenhain, THC Hanau II, TC 77 Langenselbold und TC Dietesheim. Neben Matthias König ragten Holger Kintscher (5 Einzel/5 Doppel) mit 7 Siegen und Wolfgang Heil (6/6) mit 4 Erfolgen heraus. Thomas Räuber, lange verletzt, kam noch zu 2 Einzel- und 2 Doppeleinsätzen und gewann dreimal. Arnim Purucker (4/4), Stefan van Roo (3/5) Jürgen Hammer (3/0), Ralf Schäfer (1/1), Ludwig Kinzel (1/0), Ralf Schulz (2/3) Wolfgang Zieger (2/3) und Roland Baum (1/1) ergänzten die Mannschaft, konnten aber nicht entscheidend zu einer wesentlichen Verbesserung der Spielergebnisse beitragen.

Aufstellungssorgen brachten Mannschaftsführer Burkhard Löffel von den Herren 55 bereits im ersten Spiel gegen TC 1987 Haitz auf die Palme. Im Nachhinein betrachtet ist die knappe 9:12 Niederlage gegen den 2. der Abschlusstabelle beachtenswert aber unnötig gewesen, weil die Mannschaft weil die SSG-Mannschaft nur mit fünf Aktiven anreisen konnte und automatisch ein Einzel und ein Doppel (5 Punkte) verschenken musste. Danach zeigte sich die Mannschaft bei 21:0 gegen Spvgg. Dietesheim und dem 14:7 Aufwärtserfolg bei TG Hainhausen 1886 gut erholt. Nach der langen Sommerpause das gleiche Dilemma: selbst zum Heimspiel gegen Tabellenführer TC GW Biebergemünd standen urlaubs- und verletzungsbedingt wieder nur 5 Spieler zur Verfügung. Das Ergebnis von 5:16 spricht Bände und der selbsternannte Mannschaftsrat hat darauf hin beschlossen, im nächsten Jahr nur eine 4er-Mannschaft für das Teamtennis anzumelden. Danach ging es wieder aufwärts und bei Foresta Club Neu-Isenburg konnte mit 14:7 gewonnen werden. Das letzte Spiel gegen TV BW Schlüchtern II endete mit einem erneuten 21:0 Kantersieg der Herren 40. Wolfgang Durek, Burkhard Löffel und Joachim Wagner bestritten alle 6 Spiele, sowohl im Einzel als auch im Doppel. Erfolgreichster Akteur war Joachim Wagner, der alle 6 Einzel und 4 Doppel für sich entscheiden konnte. Burkhard Löffel brachte es auf 4 Einzel- und 5 Doppelerfolge und Wolfgang Durek auf 3 Einzel- und 4 Doppelmatchgewinne. Bei jeweils zwei Einsätzen im Einzel und Doppel konnte Helmut Sievert von den Herren 60, der dankenswerter Weise die Personalmisere milderte, alle Matches gewinnen. Karl-Heinz Herkommer (4 Einzel/4 Doppel) erzielte ebenso wie Werner Kölbel (3/3) 5 Erfolge. Arno Möbius (3/3) war viermal erfolgreich, musste am Schluss leider mit Knieproblemen passen. Klaus Krämer (4/3) war zweimal im Einzel und einmal im Doppel erfolgreich. Ungeschlagen beendete Hartmut Gesing (ein Doppelsieg mit Arno Möbius) und Helmut Hoffmann (0/0) die Punktrunde. Am Ende erreichte die Mannschaft einen achtbaren 3. Tabellenplatz.

Nach einem 9:5 Erfolg im Auftaktmatch gegen TC Froschhausen, einem 7:7 Unentschieden bei TC Hainstadt 1959 und dem 5:9 bei TC Schöneckversetzten die Herren 60, die mit einem 4-Team in der höchsten Spielklasse aller SSG-Tennisteams, der Bezirksoberliga spielen, dem TV 1873 Hausen II eine 14:0 Schlappe. Die oberen Tabellenregionen waren in Sichtweite, aber man hatte noch das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenführer TV Großkrotzenburg zu absolvieren und musste Mannschaftsführer Heinz Fass ersetzen. So reichte es im Abschlussspiel bei Matchgewinnen von Helmut Sievert und Winfried Klopper nur zu einem 4:10. Am Ende sprang ein 4. Tabellenplatz heraus, welcher der Mannschaft einen Verbleib in der Bezirksoberliga sicherte. Das Erfolgsbarometer der Herren 60 führt Helmut Sievert (er bestritt 3 Einzel und 3 Doppel) mit 5 Erfolgen an. Auf vier Siege brachten es Heinz Fass (3/3) und Helmut Jähnert (2/4), gefolgt mit 3 Erfolgen von Peter Esdorf (3/3) und Winfried Klopper (5/1). Helmut Brust (4/1) war im Einzel und Siegfried Guderle (0/5) im Doppel erfolgreich.

 
von links: Heinz Fass, Helmut Sievert, Siegfried Guderle, Helmut Brust, Peter Esdorf und
Winfried Klopper (es fehlt Helmut Jähnert)

Mit einer überragenden Saisonleistung überraschte unsere U14-Juniorenmannschaft. Sie schloss die Punktrunde mit 9:3 Punkten bei 51:33 Matches einem sehr guten 3. Tabellenplatz knapp hinter FC 1970 Offenthal und TV Dreieichenhain III MSG ab. Herausragende Leistungen boten unsere Junioren als Gäste beim späteren Gruppensieger FC Offental, den sie beim 7:7 nicht nur an den Rand einer Niederlage drängten, sondern auch den einzigen Verlustpunkt beibrachte. Gegen TC RW Sprendlingen (9:5), TC Am Waldbad Obertshausen (12:2), Foresta Club Neu-Isenburg (9:5) gewannen unsere Jungens deutlich und dem TV Hausen verpassten sie eine 14:0 Schlappe. Viel Pech klebte den Jugendlichen beim Spiel bei TV Dreieichenhain am Schläger, denn vier der sechs Matches gingen leider im Tiebreak des 3. Satzes verloren. Mit etwas Fortune hätte die auf dem Papier deutliche Niederlage auch ein Sieg werden können. Der 2. Tabellenplatz oder gar der Gruppensieg war greifbar nahe. Erfolgreichste Teamplayer waren Lennert Jansen in de Wahl (6 Einzel-/6 Doppeleinsätze) und Felix Nottscheid (6/6) mit jeweils acht Matchgewinnen, vor Simon Meinel (4/4) mit fünf Siegen. Simon Klein (3/3) und Paale Ruben Fischer (3/3) brachten 3 Siege mit nach Hause und Julian Jensen in de Wahl verbuchte bei 2 Einzel- und 3 Doppeleinsätzen zwei gewonnene Matches. Unsere Hochachtung gilt dieser tollen Saisonleistung unserer Jugendlichen, unser Dank der Jugendleiterin Petra Schick und den Eltern, die sich bei Fahrdiensten zu Auswärtsspielen oder Gestellung der Verpflegung bei Heimspielen engagierten.

Tennis-Abteilungsmeisterschaft

Trotz mäßigem Interesse der Mitglieder ist es Sportwart Wolfgang Durek dank seiner ansprechenden Ausschreibung insgesamt acht Herren zur Teilnahme an einem Einzelturnier zu bewegen. Die Damen und die Herren 60 zeigten nach der langen Punktrunde kein Interesse an erneuten Pflichtspielen. Auf die Ausrichtung von Doppelkonkurrenzen wurde aufgrund der geringen Teilnehmerzahl verzichtet und die Abteilungsmeisterschaft im Herren-Einzel wurde mit extravakantem Austragungsmodus an einem Wochenende durchgezogen. Folgende Gladiatoren stellten sich zum Kampf: Alexander Althoff, Adrian Roth und Guido Ehrenberg (alle Herren), Wolfgang Zieger, Wolfgang Heil und Matthias König (Herren 40), Arno Möbius und Wolfgang Durek (Herren 55). In einem Tiebreakturnier über zwei Sätze bis 15 – für kluge Rechner sind das eineinhalb Champions – Tiebreaks – wurden die Endspielteilnehmer ermittelt. Das Endspiel erfolgte nach der Turnierordnung in zwei Gewinnsätzen.

Matthias König wurde nach heftiger Gegenwehr von Alexander Althoff zum Clubmeister 2008 gekrönt. Die Verlierer des Viertel- und Halbfinales bestritten eine Trostrunde.



v.l. hinten Arno Möbius, Wolfgang Heil, Guido Ehrenberg, Alexander Althoff, vorne Wolfgang Zieger
und Matthias König (es fehlen Wolfgang Durek und Adrian Roth)

Nostalgie-Turnier

 
Teilnehmer am Nostalgieturnier

Wer noch einen alten Tennis-Holzschläger aus den Tennis-Hoch-Zeiten von Björn Borg, Ilie Nastase, Guillermo Vilas und auch Jimmy Conners der 70er Jahre hatte, oder sich einen ausleihen konnte, war berechtigt, am diesjährigen Nostalgie-Turnier teilzunehmen. Es stellten sich sechs Teilnehmer zum Kampf gegen die kleine Filzkugel, den ungewohnten Schlägertyp und weitere kleine Schurkereien, wie das Spielen mit einer Augenklappe, die sich Sportwart Durek ausgedacht hatte. Am Ende siegte – wie könnte es anders sein – Monika Löffel, die Gattin des Abteilungsleiters, die nur mit diesem Handikap angetreten war.


Monika Löffel überraschte im Turnier mit dem Holzschläger

Abschlussturnier

Am 27. September 2008 war es dann wieder soweit – es hieß “Abschied nehmen” von einer durchweg erfolgreichen Tennissaison. Der herrlich sonnige Herbsttag lockte an diesem letzten Septembersamstag immerhin 32 Akteure auf den Tennisplatz an der Zimmerstraße. Wie immer wurden auf unseren 3 Plätzen unter Leitung von Sportwart Wolfgang Durek in mehreren Runden Doppel mit wechselndem Partner gespielt. Die streng geheimen Auslosungen ergaben, dass offensichtlich Melanie Krzywon und Michael (Mike) Mac Lean immer gute Partner zugelost bekamen, denn die Beiden heimsten die meisten Punkte für sich ein und wurden verdiente Turniersieger bei den Damen

1. Melanie Krzywon 23 Punkte
2. Margot Tauer  19 Punkte
3. Helga Zieger  19 Punkte

und Herren

1. Mike Mac Lean  21 Punkte
2. Helmut Jähnert 20 Punkte

Mit gekonntem Tennisspiel setzten sich Miriam Klein als beste weibliche Jugendliche und Julian in de Wal als punktbester Junior in dem großen Teilnehmerfeld gegen die Erwachsenen durch. Zum Dank für die gute Leistung gab es für die Sieger einen Pokal und eine Dose Tennisbälle, die erwachsenen Sieger erhielten neben dem Pokal eine Flasche Clubsekt.

Die Freiluft-Tennissaison 2008 ist nun zu Ende. Aber wir hängen nicht in den Seilen (Netzen). Die meisten von uns spielen “in eigener Regie” in verschiedenen Tennishallen der näheren Umgebung. Wir wünschen allen Mitgliedern ein besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr – und ganz allgemein: Kommt gut über den Winter bis zum Wiedersehen im Frühjahr 2009.

(geschrieben von Hartmut Gesing)

Adventsfeier

Einladung an unsere Mitglieder und deren Angehörigen zu einer besinnlichen Adventsfeier am Sonntag, dem 30. November 2008 um 15.30 Uhr in unserem Tennis-Clubhaus. Bei Kaffee, Gebäck und Glühwein wollen wir uns mit Weihnachtsliedern auf die Adventszeit einstimmen. Über eine Kostprobe Eures Weihnachtsgebäcks würden wir uns sehr freuen.

Bitte um telefonische Zusage bis 23.11.2008 unter Telefon (0 61 03) 2 42 56.

Euer Vergnügungswart
Werner Kölbel

(geschrieben von Matthias König)

Arbeitseinsatz 18.10.

Am Samstag, den 18.10. ab 10.00 Uhr beginnt der letzte Arbeitseinsatz der Saison. Bitte melden Sie Ihr Kommen bei Wolfgang Zieger vorab an oder tragen Sie sich in die Liste im Clubhaus ein. 

(geschrieben von Matthias König)

Happyend für SSG-Jungsenioren

Liebe Redaktion,

die Tage werden kürzer, die Abende länger und die geneigte Leserschaft ihrer ausgezeichneten Zeitung sehnt sich sich nach literarischen Höhepunkten, gepaart mit Spannung und all dies vepackt in eine atemberaubende Sportstory.
Liebe Redaktion, ihre und die Sehnsucht von 10 (wenn nicht sogar noch mehr) Lesern wurde erhöhrt. Ich kann Ihnen den besagten sportlich-kulturellen Höhepunkt nunmehr exklusiv anbieten und das zu einem “Schnäppchenpreis”, nämlich für “lau”.  Na, schon angebissen!

Also hier ist der an nervenzerfetzender Spannung kaum zu überbietende Bericht über unsere Tennissaison – respektive das letzte Saisonspiel. Da heißt es rasch zugreifen bevor “FAZ”, “New Yor Times” und “Le Monde” Wind davon bekommen.
Falls diesem nun wirklich wohlmeinendem Aufruf von ihrer Seite nicht Folge geleistet wird, haben wir uns als “Strafe” überlegt, dass die gesamte Mannschaft im Wechsel nur die geraden bzw. ungraden Seiten ihrer Zeitung liest. Das kann doch nun wirklich nicht in Ihrem Sinne sein. Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass es schön wäre, wenn sie o.a. Artikel mit Foto abdrucken würden.

Nicht´s für ungut.
Thomas Räuber


Happyend für SSG-Jungsenioren – Tennis Herren 40 weiter in der Bezirksliga A

Nach einer äußerst durchwachsenen Saison sicherten sich die Herren 40 der SSG-Langen im allerletzten Spiel der Medenrunde den Klassenerhalt und sind somit auch im nächsten Jahr in dieser Klasse vertreten.

Bedingt durch Verletzungspech (in dieser Altersklasse allerdings eher der Normal- als der Ausnahmezustand) sowie private und berufliche Engpässe konnte die Mannschaft nur in zwei Spielen in stärkster Besetzung aufspielen. So kam es zu vermeidbaren Niederlagen, die bei normalem Verlauf hätten vermieden werden können. Besonders der Kniebereich erwies sich bei einigen Spielern als nicht ganz austrainiert.

Nach dem Aufstieg im letzten Jahr hieß die Losung zu Rundenbeginn: Klassenerhalt. Dies war allerdings leichter gesagt als getan und so kam es am letzten Spieltag zum Schicksalsspiel zwischen dem TC GW Waldacker und der SSG-Langen. Nach guten Leistungen am letzten Trainingsabend ging die Truppe um Mannschaftsführer Ralf Schäfer optimistisch ins Rennen.
In der ersten 3er-Runde (hier spielen die Ranglistenplätze 2 – 4 – 6) kämpfte Arnim Purucker bravourös, musste jedoch einsehen, dass sein Gegenspieler eigentlich ein paar Klassen höher gut aufgehoben wäre, sodass das Ergebnis mit 2:6, 2:6 doch recht eindeutig ausfiel. Kämpferisch stark wie immer zeigte sich Wolfgang Heil auf der Position 4. Zwar war ihm sein Gegner technisch und gewichtsmäßig überlegen, aber nach verlorenem ersten Satz kam Wolfgang Heil richtig gut in Fahrt und rang seinen Gegenspieler mit 2:6, 6:1 und 6:4 nieder. So lange wollte Holger Kintscher nicht auf dem Platz bleiben, spielte seine jahrelange Erfahrung aus und ließ seinem Gegenüber mit 6:1 und 6:0 nicht den Hauch einer Chance
.
Im Spitzenspiel der zweiten Runde kam es zum Aufeinandertreffen zweier in der gesamten Runde ungeschlagenen Spitzenspieler und entsprechend hochklassig ging es zur Sache. Das Langener Aushängeschild Matthias König war sich seiner Verantwortung für das “Mannschaftswohl” sehr bewusst und brachte seinen Kontrahenten mit gelungenen Ballwechseln ein ums andere Mal an den Rand der Verzweiflung, was dieser auch mit lautstarken “Flüchen” anerkennend zum Ausdruck brachte. Am Ende stand ein klares 6:4 und 6:1 in den Büchern. Auf den Plätzen 5 und 3 kämpften auf Langener Seite die Mitglieder der “Verbandsliga”. Während Jürgen Hammer nach überlegenem Beginn seiner Knieblessur Tribut zollen musste und sein Match mit 6:2, 1:6 und 3:6 abgeben musste, spannt Thomas Räuber die Zuschauer auf eine längere Geduldsprobe. Seinem weitaus jüngeren Gegner schlagtechnisch leicht unterlegen, konnte er ihn immerhin 3 Sätze lang ärgern, auch wenn am Ende leider eine 1:6, 6:3, 1:6 Niederlage stand.

Damit stand es nach den Einzeln 6:6 Unentschieden und die Doppel (ab diesem Jahr mit 3 Siegpunkten belohnt) mussten die Entscheidung bringen. Wer zwei Doppel für sich entscheiden würde, würde als Sieger vom Platz gehen. Also war schon bei der Aufstellung der Paarungen Fingerspitzengefühl angesagt.

Als Doppel Nummer 3 gingen Wolfgang Heil und der eingeflogene (Pilot) Stefan van Roo mit großen Hoffnungen ins Rennen. Leider schafften es die beiden während der gesamten Spielzeit nicht ihr Können abzurufen und so gab es am Ende eine knappe 4:6, 5:7 Niederlage. Natürlich wurde das Ergebnis von den anderen Plätzen mit bangem Entsetzen zur Kenntnis genommen, aber zum Glück ließen sich die anderen Doppel davon nicht verrückt machen.

Auf Nummer 2 hielten Arnim Purucker und Holger Kintscher die Langener Fahne hoch. Zwar hatten sie auf der anderen Seite die Nummer 1 als Gegner, aber mit einer prima Leistung konnten sie relativ flott mit 6:3 und 6:1 den Sack zumachen.

Jetzt lag alles Glück dieses Tennisnachmittags in den Händen (Schlägern) des 1er-Doppels. Matthias König und Thomas Räuber stellten sich dieser Aufgabe und gleich im ersten Satz wurden ihnen mit einem klaren 1:6 vom gegnerischen Spitzendoppel die Grenzen aufgezeigt. Auch zu Beginn des zweiten Satzes waren die Gegner absolut spielbestimmend und beim Stand von 4:5 und 30:40 gab es Matchball für den TC GW Waldacker. Mit aller Kraft stemmten sich die Langener gegen die drohende Niederlage, konnten den Punkt- und damit Matchverlust verhindern und so musste der 3. Satz die Entscheidung bringen. Thomas Räuber hatte zwar seinem Orthopäden versprechen müssen es bei diesem Spieltag etwas langsamer angehen zu lassen, aber nach dem 3-Satz-Spiel im Einzel und dem jetzt folgenden 3.Satz im Doppel war von dem lädierten Knie nichts mehr zu spüren (Hoffentlich liest der Arzt die Langener Zeitung nicht). Die technisch überlegenen Gegner spürten den Ruck der durch die Langener Spieler ging, die sich hochpuschten, in einen regelrecheten Spielrausch hineinsteigerten und einen unbändigen Siegeswillen an den Tag legten. Dieser Willenspower hatte die Heimmannschaft nichts mehr entgegen zu setzten. Ungläubig mussten sie hinnehmen wie ihr letzter Ball ins Aus trudelte, König/Räuber den entscheidenden Punkt für Langen einfuhren und das – schon verloren geglaubte – Doppel 1:6, 7:5 und 6:3 gewannen.

Klar, dass nach diesem Erfolg die restliche Mannschaft den Platz stürmte und der glückliche Ausgang gebührend gefeiert wurde. Auch die Spieler die während der Runde mitkämpften und oben nicht erwähnt wurden – Ralf Schäfer (Mannschaftsführer), Ludwig Kinzel, Ralf Schulz, Wolfgang Zieger, Roland Baum – haben ihren Anteil am großartigen Mannschaftserfolg.

(geschrieben von Thomas Räuber)

Herren 40 schaffen Klassenerhalt

Die Herren 40 der SSG sind noch rechtzeitig aus den Puschen gekommen und haben im letzten Spiel den Klassenerhalt geschafft. Die Entscheidung zugunsten der Langener fiel erst im letzten Doppel. Nach den Einzeln stand es unentschieden 3:3. Erfolgreich waren Matthias König, Wolfgang Heil und Holger Kintscher. Arnim Purucker war ohne echte Chance gegen den besten Einzelspieler, Thomas Räuber verlor nach drei hart umkämpften Sätzen und Jürgen Hammer musste einer Knieverletzung Tribut zollen. Es mussten also zwei Doppel gewonnen werden. Woflgang Heil und Stefan van Roo verloren etwas unglücklich im dritten Doppel. Dafür gelang dem Doppel Purucker / Kintscher ein in der Deutlichkeit nicht erwarterter Kantersieg gegen die Nummer 1 + 4 aus Waldacker. Als diese beiden Doppel beendet waren, stand es im ersten Doppel 1:1 in Sätzen, wobei das Doppel König / Räuber im zweiten Satz einen Matchball abwehren musste. Der 3. Satz musste letztendlich über den Tagessieg und den Klassenerhalt entscheiden. Thomas Räuber konnte sich noch einmal steigern und riss seinen Partner Matthias König mit, so dass die SSGler den Matchball zum 6:3 feiern konnten.

zum Spielbericht [weiter]                     Bericht von Thomas Räuber [weiter]

(geschrieben von Matthias König)

2. Nostalgie Tunier

Am 14.8. ab 17.30 Uhr steigt die zweite Auflage des SSG Nostalgie Holzschläger Tuniers. Erlaubt sind ausnahmslos Holzschläger. Die Tunierleitung stellt gegen eine geringe Gebühr eine kleine Anzahl von Holzschlägern zur Verfügung. Der Tuniermodus beinhaltet das Spielen mit Handikaps, die direkt vor Spielbeginn einer Paarung seitens der Tunierleitung bekannt gegeben werden.

Wer Lust hat mitzuspielen, trägt sich bitte in der Liste im Clubhaus ein.

(geschrieben von Matthias König)

SSG Langen Team-Tennis am 14./15. Juni 2008

Doppelbelastung der Herren 60 endete mit zweimal 7:7; Damen 50, Herren 55 und Junioren U14 weiter auf Erfolgskurs

Den Heimvorteil nicht nutzen konnten unsere Herren 40 in der Team-Tennis-Begegnung gegen Tabellenführer TC Götzenhain. Gegen die spielstarken Gäste aus der Nachbargemeinde Dreieich beendeten die Herren 40 die Vorrunde mit einem 7:14 und blieben damit weiterhin ohne Sieg. Trotz der deutlichen Schlappe wurde von beiden Seiten teilweise sehr sehenswertes Tennis geboten, für das vor allem Matthias König und sein Gegner an Platz 1 verantwortlich waren. Ihm gelang mit 6:4 und 6:2 im Einzel der einzige heraus gespielte Sieg. Zwei weitere Matchpunkte wurden Holger Kintscher geschenkt. Arnim Purucker gewann an 2 den ersten Satz mit 6:4, musste aber mit 4:6 und 3:6 die weiteren Sätze abgeben, während Wolfgang Heil 1:6/3:6, Stefan van Roo 1:6/3:6 und Jürgen Hammer 4:6/1:6 deutliche Niederlagen hinnehmen mussten. Im Doppel konnten Purucker/Kintscher nach 0:6 und 7:5 den dritten Satz mit 6:4 für sich entscheiden und drei Matchpunkte für die SSG’ler sichern. König/Schulz brachten sich nach 1:6 mit einem 6:4 ins Spiel zurück, scheiterten aber mit einem erneuten 1:6 im entscheidenden dritten Satz, während Heil/van Roo mit 1:6/3:6 deutlich unterlagen. Nachdem sich die Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz in die Sommerpause retten konnte, bleibt die Hoffnung auf etwas mehr Fortune in den ausstehenden drei Begegnungen nach den Ferien.

Bei der TG Hainhausen 1886 traten die Herren 55 an und landeten mit 14:7 den für die leicht favorisierten Langener erwarteten Erfolg. Dabei sah anfangs gar nicht so rosig aus, denn von den an Platzziffer 2, 4 und 6 spielenden Burkhard Löffel, Joachim Wagner und Klaus Krämer konnte nur Joachim Wagner sein Einzel mit 6:2/6:3 dominieren. Burkhard Löffel erspielte sich in einem tollen Match nach 5:7 und einem deutlichen 6:2 einen Match-Tiebreak, den er aber nicht für sich entscheiden konnte. Das gleiche Schicksal erwartete Klaus Krämer beim 4:6/6:2 und 7:6. Die langen Langener Gesichter hellten sich auf, nachdem unsere Nr. 1 Wolfgang Durek (6:2/6:2) und Nr. 3 Arno Möbius (6:1/6:4) ihre Einzel deutlich gewinnen konnten. Karl-Heinz Herkommer passte sich mit „Mondbällen“ der Spielweise seines Gegners an. Seine Geduld wurde mit einem 6:3/7:5-Erfolg belohnt. Mit 8:4 Matchpunkten für die SSG begannen die Doppel. Während Durek/Herkommer beim 2:6/4:6 „geopfert“ wurden, sorgten das Parade-Doppel Löffel/Wagner mit 6:2 und 6:3 sowie Arno Möbius/Hartmut Gesing mit 6:4 und 6:4 für die fehlenden Punkte zum Gesamtsieg. Gleich nach der Sommerpause kommt es auf der SSG-Anlage zu einem vorentscheidenden Match um die Tabellenspitze gegen den nach zwei 21:0-Erfolgen ungeschlagenen TC GW Biebergemünd.

In oberen Tabellenregionen bewegen sich auch die Damen 50 nach ihrem 12:2 Erfolg gegen TC Freigericht II. Das erfolgreiche Damenquartett war mit Elke Durek, Gisela Brust, Ursula Kuchenbuch und Anni Hoffmann zu den Einzel angetreten. Mit klaren Ergebnissen warteten Elke Durek (6:1/6:0) und Gisela Brust (6:1/6:3) auf. Während Ursula Kuchenbuch 7:5 und 6:3 gewann, scheiterte Anni Hoffmann nach 6:4 und 4:6 mit 6:7 knapp im Match-Tiebreak. Beim Zwischenstand von 6:2 musste noch ein Doppel gewonnen werden. Und das machten unsere Damen ganz prima und siegten durch Durek/Kuchenbuch mit 6:4/7:5. Das zweite Doppel endete ebenfalls mit einem Sieg der SSG’lerinnen mit 6:3 und 6:0.

Je Oller je Doller könnte man sagen, denn an diesem Wochenende mussten unsere Herren 60 in der Bezirksoberliga gleich zweimal ran: am Samstag bei TC Hainstadt 1959 und am Sonntag musste das am 31. Mai wegen Unwetter abgebrochene Spiel bei TC Schöneck abgeschlossen werden. Beide Begegnungen der Vierermannschaften endeten in aller Freundschaft unentschieden 7:7. Gegen TC Hainstadt spielten im Einzel Heinz Fass 0:6/6:7 und Winfried Klopper 6:2/0:6/6:7, während Helmut Sievert mit 6:0/4:6/7:6 und Helmut Jähnert mit 6:2/6:0 „die Kohlen aus dem Feuer“ holten. Wie gleichmäßig stark die beiden Mannschaften waren, beweisen auch die Ergebnisse in den Doppel, die beide erst im Match-Tiebreak entschieden wurden. Während Fass/Jähnert knapp mit 6:3/3:6/6:7 verloren, siegten Helmut Sievert und Siggi Guderle 6:7/6:2 und 7:6. Bis auf Winfried Klopper, der am 31.5. als einziger sein Einzel mit 7:5 und 6:0 abschließen konnte bevor der große Regen kam, mussten die anderen Spiele in Schöneck nachgeholt werden. Heinz Fass war mit 6:3/4:6 und 7:6 erfolgreich, während Helmut Brust (2:6/2:6) und Helmut Jähnert mit 4:6 und 0:6 mehr oder weniger deutliche Schlappen kassierten. Um eine Niederlage abzuwenden musste mindestens ein Doppel gewonnen werden. Während Brust/Guderle mit 3:6/4:6 den Kürzeren zogen, punkteten Fass/Jähnert mit einem glatten 6:2/6:2 zum Unentschieden und retteten den 2. Tabellenplatz in die Sommerpause.

Bereits am vergangenen Dienstag schlossen die Junioren U14 das am 30. Mai abgebrochene Match gegen TC Am Waldbach Obertshausen mit einem sehr deutlichen 12:2 Erfolg ab. Das Langener Junioren-Kleeblatt spielte die Einzel mit Lennart Jensen in de Wal (6:4/6:7/6:7), Felix Nottscheid (6:3/6:3), Simon Meinel (6:1/7:6) und Paale Ruben Fischer (6:0/6:0). Auch die Doppel mit Jansen in de Wal/Nottscheid und Meinel/Fischer überzeugten mit tollen Ergebnissen. Während das erste Doppel mit 6:0 und 6:3 klar gewinnen konnte, mussten Meinel/Fischer im ersten Satz kämpfen, um schließlich mit 7:5 die Oberhand zu behalten, während der zweite Satz sicher mit 6:3 nach Hause gebracht werden konnte.

(geschrieben von Hartmut Gesing)

Hinweis: Freundschaftsspiel : TuS Rüsselsheim

Am 28. Juni 2008 ist eine von Mannschaftsführer Karlheinz Herkommer aufgestellte Auswahl von acht Damen und acht Herren zu Gast bei unserem Dauer-Freundschaftsspiel-Partner TuS Rüsselsheim. Nachdem die jährliche Veranstaltung im vergangenen Jahr wegen Terminschwierigkeiten abgesagt werden musste, schwingen Gisela Herkommer, Anni Hoffmann, Elke Durek, Herta Esdorf, Gisela Keim, Hedi Pulwer, Helga Zieger und Monika Löffel sowie Karl-Heinz Herkommer, Helmut Hoffmann, Wolfgang Durek, Peter Esdorf, Hartmut Gesing, Klaus Krämer, Wolfgang Zieger und Burkhard Löffel an dem hoffentlich von schönem Wetter begleiteten letzten Samstag im Juni die Rackets bereits zum 23. Mal innerhalb von 27 Jahren kontinuierlicher und inniger Freundschaft.

Die Begegnung mit unseren Freundinnen und Freunden aus Rüsselsheim ist immer ein Erlebnis auf das sich alle Teilnehmer jedes Mal mächtig freuen, egal ob in Langen oder in der „Opel-Stadt“ gespielt und gefeiert wird. Dennoch gibt es bei aller Freundschaft keine Gastgeschenke auf dem Court und wir haben uns fest vorgenommen, in diesem Jahr die Festung Rüsselsheim (Bild) zu stürmen. Auch wenn Mannschaftskapitän Dieter Wieczorek eine noch so spielstarke Rüsselsheimer Mannschaft aufbietet, bleibt am Ende aber ein „Tenniserlebnis mit guten Freunden“ der gemeinsame Sieger.

(geschrieben von Hartmut Gesing)

Start im Team-Tennis 2008 mit wechselhaftem Erfolg

Das erste Medenspiel-Wochenende gestalteten die Tenniscracks der SSG Langen mit jeweils drei Siegen und drei Niederlagen durchwachsen. Die Herren 40 waren Gastgeber des TC Dietesheim und bekamen gleich den schärferen Wind in der Bezirksliga A zu spüren. Während die Einzel nach Siegen von Matthias König (6:3, 7:6), Wolfgang Heil (6:1, 6:1) und Wolfgang Zieger (6:1, 6:3) und ebenso deutlich Niederlagen von Stefan van Roo, Ludwig Kinzel und Ralf Schulz mit 6:6 Matchpunkten noch Erfolgsaussichten in den entscheidenden Doppel verhießen, konnte nur das erste Doppel mit Matthias König / Wolfgang Heil ihren Gegnern Paroli bieten, scheiterten aber trotz guten Spiels mit 6:4, 6:7 und 6:7 zweimal im Tiebreak. Stefan van Roo/Roland Baum spielten ohne reale Gewinnchance 3:6 und 3:6 und Ralf Schäfer / Wolfgang Zieger 2:6 und 2:6. Mit einem Gesamtergebnis von 6:15 ging die Heimspielpremiere ohne die an Platznummer 2 und 3 gesetzten Arnim Purucker und Thomas Räuber gehörig daneben.

Die Damen 50 sind in die Bezirksliga A aufgestiegen und spielen in einer 4er-Gruppe, in der nur 4 Einzel und 2 Doppel ausgetragen werden. Mit einem glatten 12:2 Auswärtserfolg bei TSG 1847 Bürgel Offenbach II beeindruckten unsere Damen gleich am ersten Spieltag in der höheren Spielklasse mit einem herausragenden Ergebnis. Dass das eindeutige Ergebnis (vorläufig) nicht zur Tabellenführung, sondern „nur“ für einen dritten Platz reichte, lag an den 14:0 Kantersiegen von TC RW Wächtersbach gegen TC Freigericht II und der TSG Himbach beim TC GW Waldacker. Den Grundstock für den unangefochtenen Triumph legten Elke Durek mit 6:1/7:5, Gisela Brust mit 3:6/5:7, Herta Esdorf mit 6:1/6:0 und Ursula Kuchenbuch mit 6:0/6:2 in den Einzel. In den Doppel siegten Gisela Brust/Monika Wunderlich glatt mit zweimal 6:1, während sich Ursula Kuchenbuch und Margot Meth doch etwas mehr quälen mussten, um mit 6:4 und 6:3 letztendlich die Oberhand zu behalten.

Nach der überragenden Saison 2007 und dem Aufstieg in die Bezirksliga A mussten die Herren 55 am vergangenen Wochenende bei TC 1987 Haitz in der Nähe von Gelnhausen zum ersten Medenspiel 2008 Ersatz geschwächt antreten und kassierten mit einem Gesamtergebnis von 9:12 eine knappe Niederlage, die ihren Ursprung schon darin hatte, dass die Asse der Mannschaft, Wolfgang Durek (3:6/6:1/6:7) und Arno Möbius (3:6/7:5/6:7) im Champions-Tiebreak des 3. Satzes nicht stachen. Zum Glück gewannen Burkhard Löffel mit 7:6/2:6/7:6, Joachim Wagner glatt mit 6:2 und 6:3 sowie Helmut Sievert mit 7:6 und 6:0. Mit einem Zwischenergebnis von 6:6 begannen die Doppel, von denen zwei gewonnen werden mussten, um den Sieg nach Hause zu fahren. Dieses Vorhaben gelang leider nicht und wieder brachte ein Champions-Tiebraek, den das erste Doppel mit Wolfgang Durek/Arno Möbius nach 6:2 und 3:6, nicht gewinnen konnte, die Langener auf die Verliererstraße. Das zweite Doppel gewannen Burkhard Löffel/Helmut Sievert mit 6:2 und 6:2, während das dritte Doppel mit 0:6/0:6 an die 1987 Haitz abgegeben werden musste.

Ein erfolgreicher Start in die Medenrunde der Bezirksoberliga gelang unseren Herren 60, die in einer Gruppe mit 4er-Mannschaften spielen. Das Heimspiel gegen TC Froschhausen konnten die Mannen um Spielführer Heinz Fass in einem überlegen geführten Match mit 9:5 für sich entscheiden. Dass der Sieg nicht deutlicher ausfiel lag daran, dass die SSG-Herren jeweils im dritten Satz zwei unglückliche Tiebreak-Entscheidungen gegen sich hinnehmen mussten. Peter Esdorf und Winfried Klopper brachten mit ihren Einzelerfolgen von 7:5/6:4 bzw. 6:3/6:0 die Langener in Führung, die von Heinz Fass mit 1:6/6:1/7:6 ausgebaut werden konnte. Pech hatte Helmut Brust, der nach gutem Spiel und 4:6/6:0 die Entscheidung im dritten Satz, der als Champions-Tiebreak ausgespielt wird, suchen musste. Fortuna war ihm jedoch nicht Hold, sodass mit 6:2 Punkten die Doppel begannen. Heinz Fass/Helmut Jähnert dominierten beim glatten 6:0 und 6:1, während Peter Esdorf/Siegfried Guderle nach 6:2 und 2:6 wiederum die Entscheidung im Tiebraek suchen mussten, der leider mit 6:7 verloren ging.

Die Herren der SSG mussten ihr Können mit dem TC GW Waldacker auf den Tennisplätzen an der Zimmerstraße messen. Beide Teams kämpften in den Einzeln verbissen um den Sieg, so war es kein Wunder, dass zwei der sechs Spiele erst im dritten Satz entschieden wurden. Alexander Althoff (2:6/7:6/6:7), Adrian Roth (0:6/1:6) und Philipp Schultheiss (3:6/1:6) mussten ihres Matches dem Gegner überlassen, während Maximillian Nottscheid (6:0/6:2) und Max Damm (6:1/6:4) deutlich gewinnen konnten, sorgte Guido Ehrenberg mit 2:6/6:1 und 6:3 für einen ausgeglichenen 6:6 Pausenstand. Die Doppel mussten die Entscheidung über Sieg oder Niederlage bringen. Während das erste Doppel, das von Adrian Roth und Max Damm gespielt wurde, keine Gewinnchance hatte, gaben Alexander Althoff/Guido Ehrenberg nach einem sicheren ersten Satz, der mit 6:0 gewonnen wurde, das Match mit 6:7 und 2:6 noch aus der Hand. Philipp Schultheiss und Maximillian Nottscheid hatten im dritten Doppel weniger Mühe und siegten mit 6:2/6:1. Die Punkte aber nahm TC GW Waldacker mit, der im Gesamtergebnis knapp mit 12:9 gewinnen konnte.

Die Junioren U14 spielten gegen TC RW Sprendlingen III und gewannen mit 9:5. Den Grundstock für den Gesamtsieg legten in den Einzel Lennart Jansen in de Wal (6:2/6:4), Felix Nottscheid (4:6/7:5/7:6) und Simon Meinl (6:3/4:6/7:6), während Paale Ruben Fischer beim 3:6/6:0/6:7 kein Glück im dritten Satz hatte. Nach der Einzelwertung stand es 6:2 für SSG Langen. Zum Matchgewinn musste noch ein Doppel gewonnen werden. Lennart Jansen in de Wal und Felix Nottscheid ließen sich diese Chance nicht entgehen und gewannen souverän mit 6:3 und 6:3, Simon Meinl/Julian in de Wal spielten 2:6/6:7.

(geschrieben von Hartmut Gesing)

SSG-Tennis 30.5.-1.6.2008

„Land unter“ führte zu Spielabbrüchen bei den Junioren U14 und den Herren60; 21:0-Kantersieg der Herren 55

Junioren U14

Blitz, Donner und prasselnder Regen führte am vergangenen Freitag zu einem Spielabbruch unserer Junioren U14 beim Heimspiel gegen TC Am Waldbad Obertshausen. Während die Einzel der 4er-Mannschaft noch komplett abgeschlossen werden konnten, wurde die Fortsetzung des Matches mit Austragung der Doppel auf Dienstag, 10. Juni, 16 Uhr, festgelegt. Bevor der große Regen kam zeigten unsere Jungs eine durchweg gute Leistung und gewannen durch Felix Nottscheid 6:3/6:3, Simon Meinl 6:1/7:6 und Paale Ruben Fischer gar mit 6:0/6:0. Pech hatte Lennart Jansen in de Wal, der beim 4:6/7:6/6:7 den Match-Tiebreak knapp verlor. Die Jugendlichen der SSG Langen gehen mit einer 6:2 Führung nach den Einzeln zuversichtlich in die Fortsetzung des Matches. 

Damen 50

Tabellenführer TC RW Wächtersbach bestätigte seine Ausnahmestellung auf der Tennisanlage der SSG Langen durch einen eindrucksvollen 9:5 Erfolg gegen unsere Damen 50. In den Einzel konnte nur Herta Esdorf mit einem hervorragenden 6:2/6:4-Sieg Paroli bieten. Elke Durek 5:7/2:6 und Ursula Kuchenbuch 0:6/1:6 waren chancenlos, während Gisela Brust nach 1:6 und 6:0 nicht genügend Fortune hatte, den im 3. Satz ausgetragenen Match-Tiebreak für sich zu entscheiden. Nach 2:6 Punkten wurden die Doppel ausgetragen, von denen beide Mannschaften eines gewannen.

Herren 40

Die Herren 40 haben nach ihrem Aufstieg in die Bezirksliga A das Siegen verlernt. Nach der 6:15-Klatsche im Auftaktspiel gegen TC Dietesheim gab es beim bisher ebenfalls sieglosen TC 77 Langenselbold mit 12:9 wieder auf die Mütze und das Fehlen des an Nr. 3 gesetzten Thomas Räuber machte sich erneut bemerkbar. Darüber hinaus fehlten mit Stefan van Roo (5), Jürgen Hammer (6), Ralph Schäfer (7) und Ludwig Kinzel (8) weitere wichtige Säulen der Mannschaft. Während Matthias König 6:2/6:2, Wolfgang Heil 7:6/6:4 und Holger Kintscher 6:3/7:6/7:5 ihr Einzel erfolgreich bestreiten konnten, mussten Arnim Purucker (5:7/3:6), Ralf Schulz (0:6/0:6) und Wolfgang Zieger (2:6/6:7) Niederlagen einstecken. Mit ausgeglichenem Punktestand von 6:6 begannen die Doppel. Hier konnten die bereits im Einzel erfolgreichen M. König/H. Kintscher beinm 6:2/6:4 erneut überzeugen. W. Heil hatte mit Partner R. Schulz beim 0:6/1:6 keine Chance und A. Purucker/W. Zieger ließen nach 5:7 mit einem 6:0 im zweiten Satz aufhorchen, scheiterten aber mit 2:6 im dritten Satz.

Herren 55

Nach dem durch eigenes Verschulden misslungenen Saisonauftakt und der unnötigen 9:12-Niederlage beim TC 1987 Haitz war für die Herren 55 im Heimspiel gegen Spvgg. Dietesheim Wiedergutmachung angesagt. Die bis auf den verletzten Werner Kölbel, der erneut durch Helmut Sievert von den Herren 60 erfolgreich vertreten wurde, komplett angetretenen Herren 55 verpassten den – zugegeben schwachen – Gästen erneut eine 0:21-Klatsche. Zum eindrucksvollen Erfolg erzielten in den Einzeln Wolfgang Durek (6:1/6:1), Burkhard Löffel (6:2/6:1), Arno Möbius (6:1/6:1), Joachim Wagner (6:1/6:1), Karl-Heinz Herkommer (6:4/6:0) und Helmut Sievert (6:1/6:2) und die Doppel Löffel/Wagner (6:0/6:1), Durek/Herkommer (6:2/6:4) und Sie-vert/Möbius (6:2/6:0) die Punkte für die SSG Langen.

Herren 60

In der Bezirksoberliga mussten die Herren 60 beim TC Schöneck antreten. Dort konnte am Samstagvormittag nur Winfried Klopper mit 7:5/6:0 sein Einzel erfolgreich abschließen, bevor eine Gewitterfront die Bespielbarkeit der Plätze unmöglich machte und das Spiel abgebrochen werden musste. Die Fortsetzung der Begegnung findet statt am Sonntag, den 15.6.2008 um 14 Uhr.

(geschrieben von Hartmut Gesing)

Eröffnungsturnier 2008

Deutschland spielt Fußball bei der EM 2008…

… wir spielen Tennis und laden alle ein zur Teilnahme an unserem Saison-Eröffnungsturnier am 26. April 2008, ab 10 Uhr.

Traditionsgemäß können nicht nur alle Mitglieder, Freunde, Verwandte und Bekannte sondern auch alle anderen Interessenten unserer Einladung folgen, um mit uns in lockerer Atmosphäre Tennis zu „probieren“ und ein paar schöne Stunden zu verleben.

Keine Angst, wir beissen nicht und bei uns wird auch keiner überfordert. Dafürgarantiert unser Sportwart Wolfgang Durek, der wie in jedem Jahr wieder ein Doppel-(Spaß-)Turnier veranstalten wird. Sein glückliches Händchen ist dafür berühmt, dass es ihm immer wieder gelingt, bessere Spieler mit weniger erfahrenen Spielern oder Anfängern zu mixen, damit jeder eine reelle Gewinnchance hat. Jugendwartin Petra Schick sorgt dafür, dass die Jugendlichen nicht zu kurz kommen und genügend Gelegenheit erhalten, um ihr Können zu beweisen.

 Für das leibliche Wohl aller Teilnehmer ist unserVergnügungswart Werner Kölbel verantwortlich. Er wirdEuch den ganzen Tag über mit Getränken, Kuchen und einerdeftigen Mahlzeit verwöhnen. Da wir nicht sobesonders wohlhabend sind, können wir nur allen Jugendlichen kostenlose Verpflegung garantieren. Von jedem Erwachsenen müssen wir leider eine Kostenpauschale in Höhe von 5 € kassieren. Das freut unseren Kassenwart Joachim Wagner, der ansonsten jeden Euro zweimal umdrehen muss, um mit dem Etat „über die Runden“ zu kommen.

Dass die Freiluftsaison früh beginnen kann, haben wir unserem Anlagenwalter Wolfgang Zieger zu verdanken, der mit Hilfe guter Feen, männlichen Helfern und Unterstützung der Firma Nohe die Tennisanlage und das Clubhaus  „auf Vordermann“ gebracht hat.Somit habe ich Euch ganz nebenbei die neue und alte Vorstandsmannschaft vorgestellt, die in den kommenden zwei Jahren dieGeschicke unserer Abteilung lenken wird. Wir freuen uns auf einen guten Besuch und wünschen der Veranstaltung einen sportlich fairen Verlaufsowie allen Teilnehmern viel Spaß.

(geschrieben von Hartmut Gesing)

05.04.2008 zweiter Arbeitseinsatz

Am Samstag, den 05.04. ab 10.00 Uhr beginnt der zweite Arbeitseinsatz der Saison. Die Plätze wurden hergerichtet, nun müssen noch einige abschließende Arbeiten getätigt werden. Wenn dann noch die Temperaturen steigen, steht einer baldigen Eröffnung nichts mehr im Wege. Der genaue Termin wird hier noch bekannt gegeben.

Bitte melden Sie Ihr Kommen zum Arbeitseinsatz bei Wolfgang Zieger vorab an oder tragen Sie sich in die Liste im Clubhaus ein.

Folgende Arbeiten stehen an:

  • Sichtnetze hängen
  • Sprenkler montieren
  • Bänke und Regal streichen
  • Zähltafeln aufhängen
  • Bänke reinigen und aufstellen
  • Griff an Container montieren
  • Netze spannen

(geschrieben von Matthias König)

Freundschaftsspiel gegen TV Dreieichenhain (Herren 40)

Neuauflage des Tennisklassikers SSG Langen : TV Dreieichenhain 

[weitere Bilder]

 

Wie in jedem Jahr beginnt der Einstieg in die neue Tennissaison für die 40er der SSG Langen und des TV Dreieichenhain mit einem gegenseitigen Kräftemessen. Am Samstag, den 1. März, war es wieder soweit. In der Sprendlinger Tennishalle trafen jeweils 8 Spieler der beiden Vereine zunächst im Einzel und anschließend im Doppel gegeneinander an. Gespielt wurde ein Gewinnsatz.

Im Einzel konnten sich die SSGler Matthias König, Jürgen Hammer, Ludwig Kinzel, Ralf Schulz und Heinz Fass jeweils deutlich gegen ihre Gegner aus Dreieichenhain durchsetzen. Höhepunkt war dabei der “Beckerhecht” von Matthias König im Spitzeneinzel gegen Markus Abt, mit dem er einen Breakball abwehren konnte. Wolfgang Heil, Wolfgang Durek und Wolfgang Zieger verloren zum Teil echt knapp. Dies ergab einen Spielstand nach den Einzeln von 5:3 für die SSG.

Die Doppel wurden freundschaftlich verteilt. Die Kombinationen König/Durek und Heil/Kinzel waren ohne Chance, während Hammer/Fass sowie Schulz/Zieger sich knapp durchsetzen konnten.

Damit ging der Sieg mit 7:5 an die Herren 40 der SSG Langen, die damit die beiden Erfolge aus dem Vorjahr bestätigen konnten.

Zu erwähnen sind die Spieler Jürgen Hammer, Ralf Schulz und Heinz Fass der SSG Langen, sowie Carmelo Fidone und Guiseppe Neri vom TV Dreieichenhain, die sowohl im Einzel als auch im Doppel siegreich blieben.

Anschließend wurde noch bis spät in der Nacht bei einem Glas Bier über das eine oder andere Match diskutiert.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

SSG Langen TV Dreieichenhain Ergebnis

Matthias König

Markus Abt

6:2

Wolfgang Heil

Carmelo Fidone

6:7

Jürgen Hammer

Thomas Gronau

6:1

Ludwig Kinzel

Ralf Kahrs

6:0

Wolfgang Durek

Guiseppe Neri

5:7

Ralf Schulz

Roland Creter

6:3

Wolfgang Zieger

Reiner Schork

3:6

Heinz Fass

Klaus Dold

6:1

König / Durek

Abt / Fidone

4:6

Heil / Kinzel

Neri / Dold

0:6

Hammer / Fass

Gronau / Kahrs

7:6

Schulz / Zieger

Creter / Schork

6:4

(geschrieben von Matthias König)