Archiv

352 Beiträge

ältere Beiträge

Langener Stadtmeisterschaften

Tennisstadtmeisterschaften erstmals ausgetragen.

Aus Anlass der 100 Jahrfeier des TK Langen, wurden erstmals in Langen Tennisstadtmeisterschaften ausgetragen. Hier wurde wiedereinmal der gute Zusammenhalt zwischen den beiden Langenern Vereienen demonstriert! Auf der Anlage des TKL traf man sich zu den verschiedenen Bewerben und am Endspieltag bekamen die zahlreichen Zuschauer, bei bestem Tenniswetter, tolle Spiele geboten.

Hier ein Auszug der Ergebnisse unserer Teilnehmer:

Herren 40: 2.Platz Jürgen Hammer; 3. Platz Wolfgang Heil

Herren 50: 2. Platz Wolfgang Durek

Herren 60: 3. Platz Gerd Rüschoff

durek_-_schaaf_grenvernderung

Wolfgang Durek mit  W. Schaaf (TKL) nach dem Endspiel. 

[weitere Bilder]

(geschrieben von Helmut Brust)

O`zapft is!!

O´zapft is!! O a n s, z w o a, g e s u f f a!

Tennisspieler feiern Oktoberfest. Unter dem Motto: O a n s, z w o a, ge s u f f a fand am Samstag den 21.10.2006 das Oktoberfest derTennisabteilung der SSG Langen statt.

Wievom Vergnügungswart Werner Krämer gewünscht, erschienen die zahlreichen Mitglieder und Freunde des Vereins in zum Teil originalerOktoberfestkleidung!! Bei Weißwurst, Obatzdem, bayerischem Wurstsalat, Brezen und anderen Leckereien konnten die Hessen malOktoberfestessen genießen. Auch bayerisches Bier fehlte nicht und sowar gute Stimmung angesagt, zu der besonders die musikalische Untermalung durch DJ Werner Kölbel beitrug.
 
img_7460_grenvernderung  img_7433_grenvernderung  img_7474_grenvernderung

Da durfte auch ein zünftiges “Nageleinschlagen” nicht fehlen, bei dem somancher Nagel krumm geschlagen wurde. Aber auch hier gab es Könner, diemit wenigen Hammerhieben den Nagel im Holz versenkten. Auch beidem Melken einer “Ziegenkuh ” kam der Humor nicht zu kurz. AlsObermelker setzte sich Arno Möbius durch, der mehr als einen Liter”Milch” aus dem Doppelwesen melkte!! Bei Tanz und guter Laune,klang der Abend/ die Nacht erst zur vorgerückten Stunde aus!! Andieser Stelle sollen die fleißigen Helfer und Helferinnen nichtvergessen werden, denn die Vorbereitung für eine so tolle Fetemacht viel Arbeit und braucht Zeit. Vielen Dank!!!

[weitere Bilder]

(geschrieben von Helmut Brust)

Der “Freie Donnerstag”

Nostalgie, bayerisches Essen, Toast etc. …

In dieser Saison ist es an jedem Donnerstag üblich, dass jede Medenmannschaft der Tennisabteilung der SSG die „Bewirtung“ übernimmt. Beim Tennis an diesem Tag spielt im wahrsten Sinne des Wortes „Jeder gegen Jeden“. So kommen auch Spiele zu Stande, die in der Vergangenheit nicht stattgefunden hätten. Ob Mixed oder Damen/Herren-Doppel jeder kommt zum spielen und bei gelungenen Ballwechseln gibt es Applaus von den Zuschauern. Unter der Leitung der Herren 55, fand jetzt sogar ein Nostalgie Turnier statt, bei dem mit „alten“ Holzschlägern gespielt wurde. Je nach Leistungsstärke mussten die Spieler unter erschwerten Bedingungen das Match bestreiten, z. B. mit einem Regenschirm, oder der Aufschlag musste aus der Hand gemacht werden.

 

nostalgie_turnier0002_grenvernderung

 

Zum Schluss standen sich Wolfgang Durek  und Burkhardt Löffel im Endspiel gegenüber. Und wer dachte, mit den alten „Keulen“ könnte man nicht mehr gut Tennisspielen, hatte sich getäuscht! Nach tollem Spiel war Wolfgang Durek der verdiente Sieger und konnte den Pokal in Empfang nehmen. Ein weiteres Highlight war das bayerische Essen, das die Herren 60 unter der Regie von Winfried Klopper organisierten. Mit Weißwurst und Wurstsalat a´la Wini wurden die zahlreichen Gäste verköstigt. Da fehlte auch das echte bayerische Bier nicht!

An dieser Stelle ein kleines Dankeschön an die „Wirte“ des jeweiligen Abends.

(geschrieben von Helmut Brust)

Die SSG spielte gegen den TKL

In Freundschaft gegen den TK Langen!

Wie jedes Jahr spielte die SSG gegen den Stadtnachbar dem TK Langen…

Am Wochenende fand auf der Anlage der SSG Langen der 17. Vergleich mit dem TKL statt. SSG Vorsitzender Burghardt Löffel begrüßte die Gäste und Peter Kraupner vom TKL überreichte jedem Spieler der SSG ein Gastgeschenk.

img_7350_grenvernderung

Wie in all den Jahren zuvor war es wieder eine Veranstaltung, die von der tollen freundschaftlichen Beziehung der beiden Vereine lebt. Die Wettbewerbe wurden wieder mit Doppeln und Mixed ausgespielt, aber auch hier stand das Wort Freundschaft an erster Stelle. Wie das zu verstehen ist, soll kurz erwähnt werden. Die durch Verletzungen einiger Damen der SSG dezimierte Mannschaft wurden durch Spielerinnen des TKL „aufgefüllt“!! Das Ergebnis spielte wie in den vergangenen Jahren keine Rolle und der Chronist kann aus diesem Grund als Sieger L a n g e n vermelden!

100_4245

Zur „Halbzeit“, gegen Mittag, hatten die SSG` lerinnen eine der Jahreszeit entsprechende Kürbissuppe in einem ausgehöhlten Kürbis zubereitet und nach den Spielen gab es Gegrilltes und leckere Salate. Wie schon bei allen Vergleichen, kam das Fachsimpeln nicht zu kurz und bei einigen Gläsern Sekt, Bier vom Fass und Wein klang der Tag aus.

[weitere Bilder]

(geschrieben von Helmut Brust)

Abschlussturnier ein voller Erfolg!

Helga Möbius und Helmut Hoffmann gewinnen das Abschlussturnier 2006!

Wie bei der Tennisabteilung der SSG üblich, fand am Wochenende das allseits beliebte Abschlussturnier statt. Mehr als 35 Spieler “kämpften” um die begehrten Pokale. Am Ende hatten sich Helga Möbius und Helmut Hoffmann durchgesetzt.

p1010061_grenvernderung

Im Anschluß an die Siegerehrung fand ein gemütliches Beisammensein statt, bei dem sich auch weitere Mitglieder der Abteilung von Werner Kölbel als Grillmeister verwöhnen ließen. [weitere Bilder]

(geschrieben von Helmut Brust)

SSG Tennis Report

Neue Gesichter im Abteilungsvorstand / Nachlese zur Mitgliederversammlung

Endlich wieder eine Jugendmannschaft,
hinter dieser Überschrift verbirgt sich der ganze Stolz der Tennisabteilung und Jugendwartin Petra Schick, die im vergangenen Jahr unermüdlich auf dieses Ziel hin gearbeitet hat. Dank der guten Trainingsarbeit unseres Trainerteams konnten wir zu Beginn der Saison die Überschrift noch dadurch toppen, in dem wir mit einer Juniorinnen U14, einer Junioren U11 und Junioren U14 gleich drei Jugendmannschaften für die Teilnahme an der Medenrunde beim Tennisverband anmelden konnten.

Den Mannschaften gehören folgende Spieler/innen an:
Juniorinnen U14:
Madeleine Motzko, Melanie Krzywon, Katharina Weber, Victoria Kinzel und Lisa Lahndahl.
Junioren U14:
Jan Hammer, Tom Purucker, Tobias van Roo, Till Benkert, Lennart in de Wal und Jan Marczinski
Junioren U11:
Paale R. Fischer, Simon Meinl, Simon Klein, Marius Wagner, Yannick Schneider und Kai Marczinski.

Es war nicht zu erwarten, dass nach der bis dato mehr spielerischen Trainingsumgebung bei den Medenpielen alles „rund läuft“. Nervosität und ungewohnte Pflichtspielumgebung trugen trotz guter Leistungen dazu bei, dass die Juniorinnen U14 und auch die Junioren U11 oft nur haarscharf am ersten Erfolgserlebnis der Mannschaft vorbei geschlittert sind. Erfolgreichste Spielerinnen der U14 waren Victoria Kinzel mit 2 Einzel- und 2 Doppelerfolgen und Melanie Krywon, die 1 Einzel und 2 Doppel für sich verbuchen konnte. Einzelerfolge bei den Junioren U11 erzielten Marius Wagner (2), Simon Meinel und Simon Klein. Einen besseren Rhythmus haben die U14-Junioren gefunden. Die Mannschaft nimmt nach 4:2 beim TC Waldacker und beim TC RW Sprendlingen mit einem 3:3 bei einer Niederlagen gegen Isenburger TC mit 2:1 Punkten einen sehr guten Mittelplatz in der Tabelle ein. Hier waren alle sechs gemeldeten Spieler am Erfolg im Einzel und/oder Doppel beteiligt: Tom Purucker (2 Siege), Tobias van Roo (2), Till Benkert (2), Lennart in de Wal (2), Jan Marczinski (1) und Jan Hammer (1).

„Endlich wieder eine Jugendmannschaft“ bedeutet aber auch, dass wir älteren Mitglieder eine Verpflichtung gegenüber unseren Jugendlichen übernommen haben. Damit das „zarte Pflänzchen“ Jugendarbeit im Konkurrenzkampf mit anderen Vereinen und den In-Sportarten bei uns wachsen und gedeien kann, suchen wir für die noch Mitglieder (oder Eltern), die bereit sind und Zeit haben, eine Patenschaft für eine Jugendmannschaft zu übernehmen. Interessenten melden sich bitte bei Jugendwartin Petra Schick oder jedem anderen Vorstandsmitglied.

Medenmannschaften Herren und Altersklassen
Nach einem Jahr Abstinenz konnte die Abteilung in diesem Jahr auch wieder eine 1. Herrenmannschaft zur Teilnahme an der Medenrunde mit folgenden Spielern melden: Alexander Althoff, Guido Ehrenberg, Torsten Löffel, Maximilian Nottscheid, Max Damm, Andre Riesz, Philipp Schultheiss und Timo Löffel. Zum erweiterten Kreis zählen Wolfgang Heil, Jürgen Hammer, Burkhard Löffel und Dr. Klaus Rüffler, die nach Doppelmeldung im Notfall eingesetzt werden könnten. Sportlich konnte sich die Mannschaft durch einen 6:3-Sieg beim TC TSG Mainflingen durchsetzen, scheiterten im Heimspiel gegen Teutonia Hausen II nur knapp und unglücklich mit 4:5. Die Herren führen unter acht Mannschaften die untere Tabellenhälfte an. Sie hat aber schon die Matches gegen die Top-Favoriten TC Waldacker Dietzenbach und SV Dreieichenhain absolviert und damit in den noch ausstehenden Begegnungen gegen TC Rembrücken, TV 1873 Hausen und TC RW Sprendlingen gute Chancen, weiteren Boden gut zu machen.

Lesen Sie den zweiten Teil des Beitrags auf der nächsten Seite…
Einen unglücklichen Spielplan erwischten unsere Damen 50, die gleich in den ersten beiden Begegnungen auf die Meisterschaftsaspirantinnen von TG Dietzenbach und TC Götzenhain II zu treffen. Während sie gegen Dietzenbach eine deutliche Schlappe hinnehmen mussten, konnten sie dem TC Götzenhain Paroli bieten, verloren aber denkbar knapp und unglücklich mit 4:5. Das Match beim TC Jügesheim fiel der für Tennisspieler äußerst schlechten Witterung zum Opfer und musste beim Stand von 1:2 nach den drei ersten Einzeln abgebrochen werden. Der Mannschaft gehören an: Ursula Kuchenbuch, Elke Durek, Herta Esdorf, Gisela Brust, Margot Meth, Hedi Pulwer, Monika Wunderlich, Els Rüschoff, Anni Hoffmann, Gisela Keim, Margit Tauer, Gisela Herkommer, Annemarie Wupper und Renate Wolff.

Einen blitzsauberen Start in die Medenrunde legten unsere Herren 40 hin. Dem Nidderauer TC wurde mit 5:4 der Matchpunkt entführt und auf heimischer Anlage der TV Dreieichenhain mit 7:2 und TSG 1847 Bürgel Offenbach mit 6:3 mit tollem Tennis besiegt. Gegen den starken TC TSG Mainflingen musste die Mannschaft beim 3:6 allerdings eine deutliche Schlappe hinnehmen und in der Tabelle Altenstadt, Mainflingen und Foresta Club Neu-Isenburg vorbei ziehen lassen. In den vier Spielen kamen Thomas Räuber, Arnim Purucker, Wolfgang Heil, Stefan van Roo, Ludwig Kinzel, Ralf Schäfer, Wolfgang Zieger und Jürgen Hammer sowie die „Leihgaben von den Herren 50“ Wolfgang Durek und Arno Möbius zum Einsatz. Zum weiteren Kreis zählen Ralf Schulz, Dr. Klaus Rüffler und Werner Kölbel (D50).

Mit wechselndem Erfolg bestritten die Herren 50 erst zwei Medenspiele und belegen trotzdem mit 2:1 Punkten einen hervorragenden 3. Platz unter acht Mannschaften in der Tabelle. Während unser Nachbar TV 1880 Dreieichenhain in sehr guten Matches überraschend hoch mit 7:2 geschlagen werden konnte, klebte den Herren 50 im Heimspiel gegen TC Rossdorf das Pech an den Schlägern. Fortuna war unserem Team nicht wohl gesonnen, denn beim 2:7 gingen vier Spiele erst nach Tie-Break-Entscheidungen im dritten Satz verloren. Den zweiten Punkt mit 9:0 Wertung für die SSG Langen bekamen wir (wie alle anderen Mannschaften auch) am grünen Tisch zuerkannt, nachdem der TC Steinau seine Mannschaft nach Meldeschluss zurückgezogen hatte. Die wegen schlechter Witterung und Unbespielbarkeit der Plätze bei TG Dietzenbach ausgefallene Begegnung wurde auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. In den beiden Spielen kamen Wolfgang Durek, Burkhard Löffel, Arno Möbius, Joachim Wagner, Werner Kölbel, Karl-Heinz Herkommer, Helmut Hoffmann, Hartmut Gesing und Thomas Räuber (D40) zum Einsatz. Zur Mannschaft gehören ferner Werner Gemmel und die Doppelmeldungen von den Herren 60 Helmut Sievert, Heinz Fass und Winfried Klopper.

Nur „Überflieger“ und absoluter Meisterschaftsfavorit Isenburger TC (4 Spiele, 4 Siege, 32:4 Matches) konnte unsere ewig jungen Herren 60 im zweiten Spiel der bisherigen vier Begegnungen stoppen und mit 8:1 besiegen. In den anderen Begegnungen dominierten die Tennisfreaks Helmut Sievert, Heinz Fass, Gerhard Rüschoff, Helmut Brust, Hans-Jürgen Plicht, Winfried Klopper, Helmut Jähnert, Peter Esdorf, Siegfried Guderle, Dieter Lusar und Willi Keim, erweitert durch Hartmut Gesing und Werner Gemmel (von den Herren 50) der SSG beim 7:2 gegen TC Bruchköbel, dem 5:4 gegen TC SW Büdingen und dem überragenden 7:2 gegen SV Dreieichenhain. Im letzten Punktspiel hat das Team um Mannschaftsführer Helmut Brust Teutonia Hausen zu Gast und kann bei einem durchaus möglichen Erfolg „Vizemeister“ werden. .

Dauerhafte Veranstaltung
Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben, hier noch einmal ein wichtiger Hinweis:
Die Mitglieder (und solche die es noch werden wollen) der Tennisabteilung treffen sich im Sommerhalbjahr jeden Donnerstag ab 18.00 Uhr auf der Tennisanlage. Sportwart Wolfgang Durek hat 2 Plätze reserviert, so dass ganz zwanglos jeder mit jedem Tennis spielen kann. Wer nur das gemütliche Beisammensein bei einem Bierchen oder Gläschen Sekt und den Plausch schätzt, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Gegen geringes Entgelt (Unkostenbeitrag) werden im wöchentlichen Wechsel von den Medenmannschaften an diesem Tag auch Snaks angeboten. Freunde und „Schupper“-Gäste sind herzlich willkommen.

(geschrieben von Administrator)

Erfolgreiches Tennis-Wochenende

Die Herren 50 der SSG Langen starteten mit einem 7:2 Kantersieg gegen TV 1880 Dreieichenhain II äußerst erfolgreich in die Medenrunde und eroberten damit zusammen mit der 9:0 Spielwertung gegen TC Steinau, dessen Mannschaft kurzfristig zurück gezogen wurde, mit 2:0 Punkten und 16:2 Matches die Tabellenführung in der Bezirksliga B Gruppe 064.   Trotz fünf Unterbrechungen durch wolkenbuchartige Niederschläge und Hagel und entsprechenden Wartezeiten wurde mit klaren Resultaten in den ersten fünf Einzel von Thomas Räuber (6:1/ 6:2), Wolfgang Durek (6:1 / 6:2), Burkhard Löffel (6:4 / 6:4), Arno Möbius (6:4 / 6:0) und Werner Kölbel (6:2 / 6:0) der Grundstein für den Erfolg der Herren 40 gelegt. Bei einer Niederlage von Karl-Heinz Herkommen ging es mit einem sicheren 5:1 Vorsprung in die Doppel. Hier demonstrierten Durek/Löffel beim 6:4 / 6:3 und Räu-ber/Kölbel, die gar mit 6:0/6:0 ihre Gegner vom Platz fegten, erneut die Spielstärke der SSG’ler. Mit ein wenig Glück hätten auch Möbius/Hoffmann ihr Match gewinnen können, scheiterten aber beim 1:6 / 6:3 mit 6:7 im Taebrak des dritten Satzes äußerst knapp auf eigener Anlage.

Sonne und Wolken, aber keine Niederschläge begleiteten die Herren 40 am frühen Sonntagmorgen, die ebenfalls gegen TV 1880 Dreieichenhain antreten mussten. Das relativ schöne Wetter lockte viele Zuschauer auf die SSG-Tennisanlage an der Zimmerstraße. Sie wurden von den Akteuren auf beiden Seiten mit tollem Tennis belohnt. Dass es auch hier nach den Einzel bereits 5:1 für die SSG Langen stand ist rein zufällig und nur den guten Leistungen von Thomas Räuber (6:2 / 6:0), Arnim Purucker (6:1 / 6:0), Wolfgang Heil (6:0 / 6:3), Ludwig Kinzel (6:2 / 6:4), Wolfgang Zieger (1:6 / 1:6) und Jürgen Hammer, der seinen Gegner beim 6:1 / 6:1 beherrsch-te, zu verdanken. Mit dem sicheren Sieg in der Tasche wurden durch Räuber/Purucker und Zieger/Hammer mit jeweils 6:1 und 6:2 noch zwei Doppel gewonnen, während Heil/Kinzel mit einem 3:6 / 4:6 zum Gesamtergebnis von 7:2 für Langen beitrugen.

Mit einem 6:3 Auswärtserfolg beim TC TSG Mainflingen landete unsere neu gegründete Herrenmannschaft 50 im zweiten Medenspiel ein tolles Erfolgserlebnis. Schnell war die niederschmetternde Auftaktniederlage gegen Tabellenführer TC Waldstadion Dietzenbach von der Vorwoche vergessen und unsere jungen Herren zeigten gegen Mainflingen Biss und Durchsetzungsvermögen. Sie deuteten demonstrativ an, dass sie als Neuling keineswegs das Kanonenfutter in ihrer Liga sind. Zu dem schönen Erfolg haben beigetragen: Alexander Althoff (6:3 / 7:5), Guido Ehrenberg (3:6 / 1:6), Maximillian Nottscheid (2:6 / 2:6), Max Damm (7:5 / 6:3), Andre Riesz (6:1 / 6:1) und Philipp Schultheiss (6:0 / 6:0) in den Einzeln. Mit einem beruhigenden, aber nicht sicheren, 4:2 für SSG Langen begannen die Doppel. Während die Paarung Damm/Riesz mit 6:3 und 6:1 im dritten Doppel den Langener Gesamtsieg sicherten und Ehrenberg/Schultheiss nach 6:4 / 4:6 Satzausgleich den sechsten Punkt für die SSG im dritten Satz mit 6:2 sicherten, mussten Althoff/Nottscheid das 1. Doppel mit 3:6 und knappem 7:6 abgeben. Der schöne Erfolg verschafft Selbstvertrauen für das schwere Auswärtsspiel am kommenden Wochenende beim noch ungeschlagenen SV Dreieichenhain.

Eine Nummer zu groß für unsere Herren 60 war die Mannschaft vom Isenburger TC. Gegen die von Verband wegen Wechsel der Altersklasse aus der Gruppenliga in die Bezirksliga gesetzten Neu-Isenburger hatten alle Langener einen sehr schweren Stand und mussten trotz aller Bemühungen eine bittere 1:8 Schlappe hinneh-men. Den einzigen Matchpunkt für die SSG erzielte Peter Esdorf, der sein Einzel mit 6:3 und 6:2 gewinnen konnte. Winfried Klopper scheiterte nach 2:6 und 6:2 knapp 6:7 im dritten Satz, der als Taebrak ausgespielt wird. Die weiteren Einzel spielten Helmut Sievert (3:6 / 5:7), Heinz Fass (2:6 / 1:6), Gerhard Rüschoff (3:6 / 1:6) und Hans-Jürgen Plicht (3:6 / 4:6). Auch in den Doppeln war der Isenburger TC übermächtig stark und zeigten gegen Sievert/Fass, Rüschoff/Esdorf und Plicht/Guderle keine Blöße.
Sieben Sätze mussten in den Einzel im Spiel unserer Damen 50 gegen TC Götzenhain II im Taebrak entschieden werden. Dies ist ein Beweis dafür, dass es zum Zwischenstand von 3:3 die Einzelmatches sehr, sehr knapp und mit wechselndem Erfolg für beide Mannschaften entschieden wurden. Mit etwas Glück hätten unsere Damen auch 4:2 oder gar 5:1 in Führung gehen können und der Sieg wäre unseren Damen nicht mehr zu nehmen gewesen. Schade, denn die SSG’lerinnen waren sehr nahe dran. So mussten die Doppel über Sieg oder Niederlage entscheiden. Und da waren die Gäste einen Tick besser, sie gewannen gegen Kuchen-buch/Hoffmann mit 6:3 / 6:0 und gegen Durek / Pulwer 6:1 / 6:1. Nur Brust/Meth behielten mit einem ver-dienten 6:4 / 6:3 die Oberhand und steuerten den vierten Punkt zum unglücklichen 4:5 Gesamtergebnis gegen TC Götzenhain II bei. Die Einzel spielten Elke Durek 7:6/6:4, Herta Esdorf 7:6/6:2 und Margot Meth 7:5/4:6/7:6, Ursula Kuchenbuch 7:5/2:6/6:7, Hedi Pulwer 4:6/5:7 und Gisela Brust, die es beim 6:7/7:6/6:7 fertig brachte, alle drei Sätze mit einem unglücklichen Ende im Taebrak auszuspielen.

Die Damen scheinen den Taebrak zu lieben, denn auch bei unseren Juniorinnen U14 entschied im Meister-schaftsspiel beim TV Buchschlag 1911 viermal der Taebrak den Satz, in den Einzeln leider unglücklich für unsere jungen Damen. Madeleine Motzko spielte 2:6/0:6, Katharina Weber 2:6/2:6 und die „Unglücksraben“ Melanie Krzywon und Victoria Kinzel konnten beim 3:6/6:7 bzw. 4:6/6:7 trotz großer kämpferischer Leistung den möglichen Satzausgleich im Taebrak nicht für sich entscheiden. Dafür hatten K. Weber/M. Motzko im Doppel das richtige Schlägerhändchen. Sie gewannen 7:6 und 7:6, während M. Krzywon/V. Kinzel ihren Gegnerinnen mit 6:3 und 6:3 eine deutliche Niederlage beibrachten. Trotz 2:4 Endergebnisses zeigten die Mädels aufsteigende Form und es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann ihr Trainingsfleiß mit dem ersten Sieg im ersten Medenspieljahr belohnt wird.

Auf einen übermächtigen Gegner trafen die Junioren U 14, die den Tabellenführer Isenburger TC zu Gast hatte und mit 0:6 leider den Kürzeren zog. Bei relativ klaren Ergebnissen konnte nur Tom Purucker im ersten Einzelsatz mithalten und seinem Gegner ein 5:7/1:6 abringen. Im Doppel überzeugten trotz denkbar knapper Niederlage Jan Hammer/Tobias van Roo, die beim 6:1/3:6/6:7 ihren Gegenüber einen entscheidenden dritten Satz abforderten. Die weiteren Einzel-Spiele bestritten Jan Hammer 1:6/1:6, Tobias van Roo und Lennert in de Wal beide 0:6/0:6. Das zweite Doppel spielten Tom Purucker/Till Benkert 1:6/1:6. Mit einem Sieg und einer Nie-derlage behaupten unsere Junioren U14 einen guten Mittelplatz unter acht Mannschaften. Das Team wird die hohe Niederlage gegen den Top-Favoriten schnell verkraften und mit erhobenem Kopf die nächsten Be-gegnungen angehen, bei denen sie auch wieder Gewinnchancen haben werden.
Unsere Kleinsten, die Junioren U 11, mussten beim TV 1873 Hausen antreten und erzielten mit einem 2:2 Unentschieden nach den Einzeln eine gute Ausgangsbasis für die nachfolgenden Entscheidungen in den Dop-pel. Für die SSG-Tennisabteilung erspielten Simon Meinel (6:2/6:3) und Marius Wagner (6:4/6:1) die Punkte. Paale Ruben Fischer und Simon Klein mussten die Spielstärke ihrer Gegner anerkennen. Unfassbar unglücklich endeten die beiden Doppel für unsere jungen Kämpfer, denn alle Sätze wurden nach tollen Leistungen erst im Taebrak entschieden, leider mit einem bitteren Ende für uns. S. Meinel/Yannick Schneider verloren knapp mit 6:7/6:7, S. Klein/Kai Marczinski mussten den ersten Satz 6:7 abgeben, gewannen den 2. Satz mit 7:6 und verloren den 3.Satz wieder mit 6:7. Unglücklicher kann ein Match nicht verlaufen. Aber keine Angst, es werden auch Mannschaften kommen, bei denen ihr als Sieger vom Platz geht.

(geschrieben von Administrator)