Erfolgreiches Tennis-Wochenende

Die Herren 50 der SSG Langen starteten mit einem 7:2 Kantersieg gegen TV 1880 Dreieichenhain II äußerst erfolgreich in die Medenrunde und eroberten damit zusammen mit der 9:0 Spielwertung gegen TC Steinau, dessen Mannschaft kurzfristig zurück gezogen wurde, mit 2:0 Punkten und 16:2 Matches die Tabellenführung in der Bezirksliga B Gruppe 064.   Trotz fünf Unterbrechungen durch wolkenbuchartige Niederschläge und Hagel und entsprechenden Wartezeiten wurde mit klaren Resultaten in den ersten fünf Einzel von Thomas Räuber (6:1/ 6:2), Wolfgang Durek (6:1 / 6:2), Burkhard Löffel (6:4 / 6:4), Arno Möbius (6:4 / 6:0) und Werner Kölbel (6:2 / 6:0) der Grundstein für den Erfolg der Herren 40 gelegt. Bei einer Niederlage von Karl-Heinz Herkommen ging es mit einem sicheren 5:1 Vorsprung in die Doppel. Hier demonstrierten Durek/Löffel beim 6:4 / 6:3 und Räu-ber/Kölbel, die gar mit 6:0/6:0 ihre Gegner vom Platz fegten, erneut die Spielstärke der SSG’ler. Mit ein wenig Glück hätten auch Möbius/Hoffmann ihr Match gewinnen können, scheiterten aber beim 1:6 / 6:3 mit 6:7 im Taebrak des dritten Satzes äußerst knapp auf eigener Anlage.

Sonne und Wolken, aber keine Niederschläge begleiteten die Herren 40 am frühen Sonntagmorgen, die ebenfalls gegen TV 1880 Dreieichenhain antreten mussten. Das relativ schöne Wetter lockte viele Zuschauer auf die SSG-Tennisanlage an der Zimmerstraße. Sie wurden von den Akteuren auf beiden Seiten mit tollem Tennis belohnt. Dass es auch hier nach den Einzel bereits 5:1 für die SSG Langen stand ist rein zufällig und nur den guten Leistungen von Thomas Räuber (6:2 / 6:0), Arnim Purucker (6:1 / 6:0), Wolfgang Heil (6:0 / 6:3), Ludwig Kinzel (6:2 / 6:4), Wolfgang Zieger (1:6 / 1:6) und Jürgen Hammer, der seinen Gegner beim 6:1 / 6:1 beherrsch-te, zu verdanken. Mit dem sicheren Sieg in der Tasche wurden durch Räuber/Purucker und Zieger/Hammer mit jeweils 6:1 und 6:2 noch zwei Doppel gewonnen, während Heil/Kinzel mit einem 3:6 / 4:6 zum Gesamtergebnis von 7:2 für Langen beitrugen.

Mit einem 6:3 Auswärtserfolg beim TC TSG Mainflingen landete unsere neu gegründete Herrenmannschaft 50 im zweiten Medenspiel ein tolles Erfolgserlebnis. Schnell war die niederschmetternde Auftaktniederlage gegen Tabellenführer TC Waldstadion Dietzenbach von der Vorwoche vergessen und unsere jungen Herren zeigten gegen Mainflingen Biss und Durchsetzungsvermögen. Sie deuteten demonstrativ an, dass sie als Neuling keineswegs das Kanonenfutter in ihrer Liga sind. Zu dem schönen Erfolg haben beigetragen: Alexander Althoff (6:3 / 7:5), Guido Ehrenberg (3:6 / 1:6), Maximillian Nottscheid (2:6 / 2:6), Max Damm (7:5 / 6:3), Andre Riesz (6:1 / 6:1) und Philipp Schultheiss (6:0 / 6:0) in den Einzeln. Mit einem beruhigenden, aber nicht sicheren, 4:2 für SSG Langen begannen die Doppel. Während die Paarung Damm/Riesz mit 6:3 und 6:1 im dritten Doppel den Langener Gesamtsieg sicherten und Ehrenberg/Schultheiss nach 6:4 / 4:6 Satzausgleich den sechsten Punkt für die SSG im dritten Satz mit 6:2 sicherten, mussten Althoff/Nottscheid das 1. Doppel mit 3:6 und knappem 7:6 abgeben. Der schöne Erfolg verschafft Selbstvertrauen für das schwere Auswärtsspiel am kommenden Wochenende beim noch ungeschlagenen SV Dreieichenhain.

Eine Nummer zu groß für unsere Herren 60 war die Mannschaft vom Isenburger TC. Gegen die von Verband wegen Wechsel der Altersklasse aus der Gruppenliga in die Bezirksliga gesetzten Neu-Isenburger hatten alle Langener einen sehr schweren Stand und mussten trotz aller Bemühungen eine bittere 1:8 Schlappe hinneh-men. Den einzigen Matchpunkt für die SSG erzielte Peter Esdorf, der sein Einzel mit 6:3 und 6:2 gewinnen konnte. Winfried Klopper scheiterte nach 2:6 und 6:2 knapp 6:7 im dritten Satz, der als Taebrak ausgespielt wird. Die weiteren Einzel spielten Helmut Sievert (3:6 / 5:7), Heinz Fass (2:6 / 1:6), Gerhard Rüschoff (3:6 / 1:6) und Hans-Jürgen Plicht (3:6 / 4:6). Auch in den Doppeln war der Isenburger TC übermächtig stark und zeigten gegen Sievert/Fass, Rüschoff/Esdorf und Plicht/Guderle keine Blöße.
Sieben Sätze mussten in den Einzel im Spiel unserer Damen 50 gegen TC Götzenhain II im Taebrak entschieden werden. Dies ist ein Beweis dafür, dass es zum Zwischenstand von 3:3 die Einzelmatches sehr, sehr knapp und mit wechselndem Erfolg für beide Mannschaften entschieden wurden. Mit etwas Glück hätten unsere Damen auch 4:2 oder gar 5:1 in Führung gehen können und der Sieg wäre unseren Damen nicht mehr zu nehmen gewesen. Schade, denn die SSG’lerinnen waren sehr nahe dran. So mussten die Doppel über Sieg oder Niederlage entscheiden. Und da waren die Gäste einen Tick besser, sie gewannen gegen Kuchen-buch/Hoffmann mit 6:3 / 6:0 und gegen Durek / Pulwer 6:1 / 6:1. Nur Brust/Meth behielten mit einem ver-dienten 6:4 / 6:3 die Oberhand und steuerten den vierten Punkt zum unglücklichen 4:5 Gesamtergebnis gegen TC Götzenhain II bei. Die Einzel spielten Elke Durek 7:6/6:4, Herta Esdorf 7:6/6:2 und Margot Meth 7:5/4:6/7:6, Ursula Kuchenbuch 7:5/2:6/6:7, Hedi Pulwer 4:6/5:7 und Gisela Brust, die es beim 6:7/7:6/6:7 fertig brachte, alle drei Sätze mit einem unglücklichen Ende im Taebrak auszuspielen.

Die Damen scheinen den Taebrak zu lieben, denn auch bei unseren Juniorinnen U14 entschied im Meister-schaftsspiel beim TV Buchschlag 1911 viermal der Taebrak den Satz, in den Einzeln leider unglücklich für unsere jungen Damen. Madeleine Motzko spielte 2:6/0:6, Katharina Weber 2:6/2:6 und die „Unglücksraben“ Melanie Krzywon und Victoria Kinzel konnten beim 3:6/6:7 bzw. 4:6/6:7 trotz großer kämpferischer Leistung den möglichen Satzausgleich im Taebrak nicht für sich entscheiden. Dafür hatten K. Weber/M. Motzko im Doppel das richtige Schlägerhändchen. Sie gewannen 7:6 und 7:6, während M. Krzywon/V. Kinzel ihren Gegnerinnen mit 6:3 und 6:3 eine deutliche Niederlage beibrachten. Trotz 2:4 Endergebnisses zeigten die Mädels aufsteigende Form und es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann ihr Trainingsfleiß mit dem ersten Sieg im ersten Medenspieljahr belohnt wird.

Auf einen übermächtigen Gegner trafen die Junioren U 14, die den Tabellenführer Isenburger TC zu Gast hatte und mit 0:6 leider den Kürzeren zog. Bei relativ klaren Ergebnissen konnte nur Tom Purucker im ersten Einzelsatz mithalten und seinem Gegner ein 5:7/1:6 abringen. Im Doppel überzeugten trotz denkbar knapper Niederlage Jan Hammer/Tobias van Roo, die beim 6:1/3:6/6:7 ihren Gegenüber einen entscheidenden dritten Satz abforderten. Die weiteren Einzel-Spiele bestritten Jan Hammer 1:6/1:6, Tobias van Roo und Lennert in de Wal beide 0:6/0:6. Das zweite Doppel spielten Tom Purucker/Till Benkert 1:6/1:6. Mit einem Sieg und einer Nie-derlage behaupten unsere Junioren U14 einen guten Mittelplatz unter acht Mannschaften. Das Team wird die hohe Niederlage gegen den Top-Favoriten schnell verkraften und mit erhobenem Kopf die nächsten Be-gegnungen angehen, bei denen sie auch wieder Gewinnchancen haben werden.
Unsere Kleinsten, die Junioren U 11, mussten beim TV 1873 Hausen antreten und erzielten mit einem 2:2 Unentschieden nach den Einzeln eine gute Ausgangsbasis für die nachfolgenden Entscheidungen in den Dop-pel. Für die SSG-Tennisabteilung erspielten Simon Meinel (6:2/6:3) und Marius Wagner (6:4/6:1) die Punkte. Paale Ruben Fischer und Simon Klein mussten die Spielstärke ihrer Gegner anerkennen. Unfassbar unglücklich endeten die beiden Doppel für unsere jungen Kämpfer, denn alle Sätze wurden nach tollen Leistungen erst im Taebrak entschieden, leider mit einem bitteren Ende für uns. S. Meinel/Yannick Schneider verloren knapp mit 6:7/6:7, S. Klein/Kai Marczinski mussten den ersten Satz 6:7 abgeben, gewannen den 2. Satz mit 7:6 und verloren den 3.Satz wieder mit 6:7. Unglücklicher kann ein Match nicht verlaufen. Aber keine Angst, es werden auch Mannschaften kommen, bei denen ihr als Sieger vom Platz geht.

(geschrieben von Administrator)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.