Spieltag 11.07./12.07

Herren 60

[v.l.r.n. Arno Möbius, Wolfgang Durek, Burkhard Löffel, Werner Kölbel]

Zu ihrem letzten Medenspiel in der Gruppenliga empfingen die Herren 60 die Spieler vom TC Alsbach. In der ersten Runde spielten für Langen an Nr. 2 Arno Möbius und an Nr. 4 Werner Kölbel. Einen guten Start erwische Arno Möbius. Den 1. Satz konnte er souverän mit 6:1 für sich entscheiden. Im 2. Satz stellten sich doch einige unnötige Fehler ein. Recht unglücklich verlor er diesen mit 4:6. Wie am letzten Samstag ging es in den Match-Tiebreak. Zwar lag er recht schnell mit 2:6 zurück, besann sich aber dann seiner Stärken und gewann diesen mit 10:8. Werner Kölbel fand an diesem Tage nicht zu seinem Spiel. Zwar gingen fast alle Spiele über Einstand, am Ende musste er sich mit 3:6 1:6 geschlagen geben. In der 2. Runde traten an Nr. 1 Wolfgang Durek und an Nr. 3 Heinz Fass an. Wolfgang Durek konnte im 1. Satz noch gut mithalten, verlor diesen jedoch knapp mit 5:7. Im 2. Satz machte sich seine Verletzung bemerkbar und er gab diesen mit 2:6 ab. Heinz Fass spielte eine sehr solide Partie. Er gewann den 1. Satz klar mit 6:3. Im 2. Satz schlichen sich ein paar unnötige Fehler ein. An Ende konnte er diesen mit 6:4 für sich entscheiden. Nach den Einzel stand es wie in der Vorwoche 2:2. Die anschließenden Doppel bestritten Wolfgang Durek/Burkhard Löffel und Arno Möbius/Werner Kölbel. Das an Nr. 1 gesetzte Doppel mit W. Durek/B. Löffel lag schnell mit 0:5 zurück. Durch eine Aufholjagt gelang ihnen der Ausgleich zum 5:5. Am Ende mussten sie den 1. Satz mit 5:7 abgeben. Im 2. Satz kamen sie immer besser ins Spiel und konnten diesen mit 6:3 für sich entscheiden. Und wieder entschied der Match-Tiebreak. Nach einem 3:7 Rückstand wendeten sie noch das Blatt und gewannen mit 10:7. Knapp ging es im 2. Doppel zu. A. Möbius/W. Kölbel verloren den 1. Satz ebenfalls mit 5:7. Im 2. Satz hatten sie bei 5:4 einen Satzball, konnten aber diesen nicht verwerten. Am Ende unterlagen sie im Tiebreak mit 6:7. Somit endete die Partie 3:3. Die Herren 60 schließen damit die Medenrunde mit einem guten Mittelplatz ab. Das vorab gesteckte Ziel, die Klasse zu halten, wurde damit mehr als erfüllt. [Burkhard Löffel]

Herren 50

Das wurde ein spannender Endspurt für die gesamte Bezirksliga A. Auch wenn der TKL unangefochten an der Spitze lag, ging es um die weiteren Plätze. Die Mannschaft aus Meerholz (bei Gelnhausen) war zu Gast bei den Herren 50 der SSG Langen. Thomas Räuber war leider “dienstlich” in Südfrankreich unterwegs. So traten Matthias König, Arnim Purucker, Giuseppe Neri, Stefan van Roo, Wolfgang Heil und Roland Baum zu den Einzeln an. Die vorderen drei Spiele waren zügig und eindeutig zu unserem Gunsten entschieden. Stefan verließ sehr unzufrieden den Platz, das war unnötig schlecht gespielt. Zum Greifen nahe waren durchaus Siege bei Wolfgang und Roland. Allein die entscheidenden, letzten Punkte fehlten beiden zum Gewinnen. So stand es 3:3 Unentschieden nach den Einzeln. Nun griff wieder einmal unser in der Liga bekanntes Geschick, die Doppel zu planen. Hier war es der geniale Schachzug, einfach mal “von oben runter” zu spielen. Es sollte sich auszahlen. König/Purucker waren ruck-zuck fertig und holten den nächsten Punkt. Dann wurde Platz drei abgezogen. Wolfgang Zieger und Wolfgang Haun kamen nicht über drei Spiele pro Satz hinaus. So wurde nur noch auf Platz zwei eifrig gekämpft. Neri/van Roo steckten tapfer einen vergeigten Elfmeter nach dem anderen weg, stabilisierten sich noch rechtzeitig im zweiten Satz, wonach es nach 5:7 7:5 in den obligatorischen Champions-Tiebreak ging. Hier ließ man zum Glück nichts mehr anbrennen, 10:6 ist okay. Dies wurde der entscheidende Punkt zum Sieg 5:4 für die Herren 50 der SSG. Und dadurch, dass die Kollegen aus Sprendlingen und Waldacker überraschend und sehr knapp verloren, bedeutet dies im Tabellen-Endstand Platz zwei hinter dem TKL. Mal sehen, ob man uns doch noch in die Bezirksoberliga befördert. [Stefan van Roo]

Junioren U18

Die Junioren U 18 traten im letzten Medenspiel dieser Saison beim TC GW Waldacker an. Auf dieser wunderschönen mitten im Wald gelegenen Anlage kam es zu einem spannenden Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Sämtliche Matches waren sehr ausgeglichen, mal führten unsere Jungs, dann führte wieder der Gegner. In der größten Nachmittagshitze mußten Robin Dettmann und Frederik Overath an den Positionen zwei und vier als Erste auf die Plätze. Robin war es deutlich anzumerken, dass er dieses Spiel zum Saisonabschluß unbedingt gewinnen wollte. Er kämpfte um jeden Punkt, konnte sich dabei auf seine sehr gute Rückhand verlassen und siegte völlig verdient mit 6:4 und 6:3. Bei Frederik lief im ersten Satz wenig zusammen. Im zweiten Satz bewegte er sich besser und war kurz vor dem Satzgewinn, durch einige leichte Fehler blieb ihm dies aber versagt. So verlor er letztendlich mit 0:6 und 5:7. Auch Kevin Stecher an Position eins und Jonas Rüffler an Position drei waren keineswegs schwächer als ihre Gegner aus Waldacker. Im entscheidenden Moment hatten diese allerdings etwas mehr Glück als unsere Jungs; so unterlag Kevin mit 1:6 und 4:6 und Jonas mit 1:6 und 5:7. In den beiden Doppeln hatten unsere Spieler, auch aufgrund der hohen Temperaturen und absoluter Windstille, nichts mehr zuzusetzen. So verloren Kevin Stecher und Frederik Overath im ersten Doppel mit 2:6 und 3:6 und auch das zweite Doppel mit Jonas Rüffler und Timo Noll ging mit 2:6 und 1:6 an Waldacker. Letztendlich siegte der TC GW Waldacker mit 5:1. Robin Dettmann war an diesem Tag nicht nur wegen seines Sieges der beste Spieler unserer U 18 Junioren. [Helmut Hoffmann]

(geschrieben von Matthias König)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.