Spieltag 04.07./05.07

Junioren U18

[v.l.n.r.: Jugendwart Matthias König, Kevin Stecher, Timo Noll, Nils Kieslich, Marcus Komma, Robin Dettmann, Freddy Overath, Mannschaftsbetreuer Helmut Hoffmann]

Die Junioren U18 trafen im vorletzten Medenspiel dieser Saison auf heimischer Anlage auf den TV Hausen. Die Gäste aus Hausen bestätigten ihren derzeitigen hervorragenden zweiten Tabellenplatz und zeigten gegen unsere altersmässig wesentlich jüngeren Spieler ein tolles Match. Obwohl unsere Jungs alles gaben und unter den Augen mehrerer anwesender Eltern natürlich besonders glänzen wollten, gingen alle vier Einzel deutlich verloren. So unterlagen Robin Dettmann und Marcus Komma an den Positionen eins und zwei mit 0:6 und 0:6 bzw. 1:6 und 1:6. An Position drei und vier unterlagen Frederik Overath sowie Nils Kieslich mit 1:6 und 1:6 bzw. 1:6 und 0:6. In den anschliessenden Doppeln wurde trotz tropischer Temperaturen von beiden Mannschaften sehenswertes Tennis geboten. Unsere Spieler zeigten sich laufstark, technisch gut beschlagen und kämpften um jeden Punkt. Nach durchaus sehenswerten Ballwechseln musste man sich aber den extrem spiel- und laufstarken Spielern aus Hausen in beiden Doppeln geschlagen geben. So unterlagen im ersten Doppel Kevin Stecher und Frederik Overath mit 1:6 und 2:6 und im zweiten Doppel hatten Marcus Komma und Timo Noll mit 1:6 und 1:6 das Nachsehen. Letztendlich siegte der TV Hausen mit 6:0. Herausragender Spieler für die Junioren U18  war an diesem Tag der nie aufgebende Marcus Komma. Das letzte Saisonspiel bestreiten unsere Junioren am 11. Juli um 14.00 Uhr beim TC GW Waldacker. [Helmut Hoffmann]

Damen

Die Damen fuhren an ihrem vorletzten Spieltermin zu den Nachbarn nach Götzenhain. Obwohl das Wetter mit den Temperaturen nicht gerade zum Tennisspielen einlud, war man froh, dass es die Götzenhainer Damen möglich machen konnten, bei Ihnen auf der Anlage zu spielen. So fing man um 8.00 Uhr an zu spielen, statt um 14.00 Uhr in Langen. Simone Sanetra, Debby Steiger und Helga Zieger spielten ihre Einzel zwar wieder mit schönen Ballwechseln, oftmals auch über Einstand, aber es reichte leider nicht für einen Gewinnpunkt. Simone verlor 0:6 und 1:6, Debby verlor 1:6 und 3:6 und Helga musste sich mit 1:6 und 1:6 begnügen. Es war einzig Sara Neri, die sich diesmal bemühte keine 3 Sätze zu spielen, die einen Siegpunkt für Langen holte. In einem sehr schönen Spiel, das in ihre diesjährige Siegesserie passt, gewann sie mit 7:5 und 6:2. Die Doppel spielten Steiger/Neri und Zieger/Hoffmann. Steiger/Neri kämpften um jeden Ball , mussten sich aber mit 4:6 und 2:6 geschlagen geben. Zieger/Hoffmann gaben schnell den 1. Satz mit 2:6 ab. Im zweiten Satz legten sie sich ins Zeug, zeigten, dass sie auch Punkte holen können und gewannen den 2. Satz mit 6:3. Die Temperaturen stiegen weiter nach oben, die Spannung im 3. Satz stieg auch. Nach einer knappen anfänglichen Führung ging der Tie-Break jedoch mit 9:11 an Götzenhain. Somit fuhren die Damen mit einem 1:5 wieder nach Hause. Die letze Chance zu einem Sieg oder wenigstens zu einem weiteren Unentschieden gibt es nächsten Sonntag bei den Gastgebern in Großkrotzenburg bei hoffentlich etwas niedrigeren Temperaturen. [Helga Zieger]

Herren 60

[Den Schatten suchen Werner Kölbel und Arno Möbius]

Zu ihrem vorletzten Medenspiel in der Gruppenliga mussten die Herren 60 beim TSG Erlensee antreten. Gestartet wurde auf 3 Plätzen. Um es gleich vorweg zu nehmen, es hätte nicht spannender sein können, denn alle Spiele, ob Einzel oder Doppel, wurden im Match-Tiebreak entschieden. Arno Möbius, an Nr. 2 gesetzt, fand im ersten Satz nicht zu seinem Spiel und musste diesen im Tiebreak mit 6:7 abgeben. Im 2. Satz stellte er sein Spiel um und konnte diesen mit 6:4 für sich entscheiden. Den anschließen Match-Tiebreak gewann er klar mit 10:2. Joachim Wagner an Nr. 3 ging recht schnell im 1. Satz mit 3:0 in Führung. Dann schlichen sich immer wieder kleine Fehler ein. Am Ende konnte er aber diesen Satz mit 7:5 für sich entscheiden. Der 2. Satz ging völlig an ihm vorbei. Er unterlag glatt mit 1:6. Auch hier musste der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen. Leider verlor er diesen mit 7:10. An Position 4 kam Werner Kölbel zum Einsatz. Im 1. Satz fand der überhaupt nicht zu seinem Spiel. Diesen musste er mit 0:6 abgeben. Der 2. Satz lief dann viel besser. Er gewann diesen mit 6:4. Der anschließende Match-Tiebreak war an Spannung kaum zu überbieten. Denkbar knapp ging dieser dann mit 10:12 verloren. Im 2. Durchgang, und schon bei sehr hohen Temperaturen, musste an Nr. 1 Wolfgang Durek antreten. Während er den 1. Satz klar mit 6:1 gewann, machte ihm die große Hitze im 2. Satz doch sehr zu schaffen. Diesen musste er dann mit 3:6 abgeben. Auch hier entschied der Match-Tiebreak. Nach lagen Ballwechseln war das Glück mit 10:8 auf seiner Seite. Nach den Einzel stand es somit 2:2. Bei brütender Hitze standen die beiden Doppel an. Wolfgang Durek/Burkhard Löffel spielten im 1. Doppel. Während sie den 1. Satz mit 7:5 gewannen, schlichen sich im 2. Satz doch der eine oder andere Fehler ein. Dieser ging dann mit 4:6 verloren. Beim anschließen Match-Tiebreak ließen sie jedoch nichts mehr anbrennen und gewannen diesen mit 10:7. Das 2. Doppel bestritten Arno Möbius/Werner Kölbel. Diese Partie war sehr ausgeglichen. Während der 1. Satz im Tiebreak verloren ging, konnten sie den 2. Satz im Tiebreak gewinnen. Leider hatten sie im Match-Tiebreak nicht das nötige Glück und mussten diesen mit 6:10 abgeben. Am Ende trennte man sich unentschieden 3:3. Dieses Spiel wird mit Sicherheit in die Annalen eingehen, da ein solcher Verlauf bisher in den Medenspielen der SSG noch nicht vorgekommen ist. Zu ihrem letzten Medenspiel am 11.07.2015 empfangen die Herren 60 die Spieler vom TC Alsbach. [Burkhard Löffel]

Herren 50

Am 4.7.2015 gab es ein ganz besonderes Spiel zu bestreiten. Die Nachbarn vom TK Langen kamen zum lange erwarteten Stadtderby. Speziell in diesem Spiel ging es knallhart um die Tabellenführung. Nun kam noch hinzu, dass eine ganz enorme Hitze vorhergesagt war. Bei Temperaturen nahe 40°C ging es los. Ein Einzel nach dem anderen ging verloren, bis es zwischendurch sogar 0:4 stand. Thomas Räuber, Giuseppe Neri, Stefan van Roo und Wolfgang Heil konnten sich nicht durchsetzen. Dann holte Matthias König den ersten Punkt. Zu diesem zweiten Durchgang gehörte dann auch der Marathon von Arnim Purucker gegen seinen Gegner, gegen die Hitze und schließlich auch gegen die Uhr, so langsam begann es zu dämmern. Der Champions-Tiebreak brachte nach drei Stunden Arnim den konzentriert und geduldig erkämpften Sieg. Der Zwischenstand von 2:4 nach den Einzeln bedeutete, dass alle drei Doppel gewonnen werden sollten. Es hat beinahe geklappt. König/Neri auf dem vorderen Doppel waren ganz schnell fertig. Neuer Zwischenstand: 3:4. Räuber/Purucker steuerten auf einen dritten Satz zu, aber es wurde dann wirklich zu dunkel. Unterbrechung. Auf Platz drei war schon das Flutlicht an. Van Roo/Zieger gingen traditionell auch in den dritten Satz. Der Champions-Tiebreak lief dummerweise bald aus dem Ruder und ging verloren. Beim Zwischenstand von 3:5 gab dann beim unterbrochenen Spiel von Platz zwei das Team vom TKL verletzungsbedingt auf. Somit ist die eine Woche währende Tabellenführung der Herren 50 in der Bezirksliga A schon wieder Geschichte. Am 11. Juli ist dann noch mal Gelegenheit, sich wieder auf Tabellenplatz zwei vorzuarbeiten. Dies setzt jedoch einen deutlichen Heimsieg gegen den TC Meerholz II voraus. [Stefan van Roo]

(geschrieben von Matthias König)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.