Herren 30


(von links: Max Damm, Patrick von Deessen, Alexander Althoff, Matthias König, Guido Ehrenberg)

Spielbericht vom 28. Juni 2020

"Ohne Worte" - anders lässt sich das Ende dieses Spiels nicht zusammenfassen. Schweigend saßen Alexander Althoff und Guido Ehrenberg nach Ihrem verlorenen Doppel gemeinsam auf der Bank. Aus gutem Grund - denn bis zuletzt war ihr Sieg und somit ein 3:3 Unentschieden in der Endabrechnung möglich. Doch der Reihe nach:
Zum ersten Heimspiel 2020 empfing man einen der Favoriten auf den Gruppensieg, den TC Martinsee Heusenstamm. Die ersten drei Einzel zeigten auch gleich, wie stark die Heusenstammer aufgestellt sind. Guido Ehrenberg konnte im ersten Satz noch gut dagegen halten, verlor diesen dann aber unglücklich 5:7. Der Glaube an eine Überraschung war da schon kaum noch da. Patrick von Deessen und Max Damm verloren deutlich, hatten aber dennoch zahlreiche Chancen das Ergebnis um einiges offener zu gestalten. 
Zum letzten Einzel trat Mannschaftsführer und Sportwart Alexander Althoff an. Er machte es, wie so häufig, spannend bis zum Schluss. In einem packenden Match konnte er sich am Ende mit 11:9 im Match-Tiebreak durchsetzen und so die Chance auf ein Unentschieden - zumindest theoretisch - wahren. Beide Doppel mussten also gewonnen werden. 
Patrick und Max gingen in das zweite Doppel. Nach starkem ersten Satz folgte der Einbruch im zweiten Satz. Der Match-Tiebreak musste also für die Entscheidung sorgen. Und hier bewiesen unsere SSG´ler Nerven und konnten sich am Ende mit 10:8 durchsetzen. Auch das erste Doppel, in dem Alexander und Guido antraten, spielte von Beginn an stark und hatte die Gäste bis zur Mitte des zweiten Satzes voll im Griff. Was dann passierte, weiß keiner so genau. Der zweite Satz wurde unglücklich verloren und erneut musste die Entscheidung im Match-Tiebreak fallen. Auch hier begannen Alexander und Guido stark und führten schon bald mit drei Punkten. Und wieder kam es zu einer unglücklichen Wendung, die am Ende in einer Niederlage mündete, die es so nie hätte geben dürfen. Schade!

 

Spielbericht vom 21. Juni 2020

Zum ersten Saisonspiel 2020 reisten die Herren 30 zum TC Heusenstamm. Hier galt es eine noch offene Rechnung zu begleichen. Im Vorjahr gastierte der TCH bei uns und reiste mit einem souveränen 5:1 Auswärtssieg ab. Mit diesem Wissen und noch etwas Trainingsrückstand nach dem Corona-Lockdown war das Team verhalten optimistisch, das Ergebnis des Vorjahres zu rächen. Kommen wir zum Spiel: Bei bestem Wetter konnte pünktlich um 14 Uhr auf vier Plätzen parallel gestartet werden. Schnell wurde deutlich, dass Alexander Althoff seinem Gegenüber in allen Belangen überlagen war. Das Ergebnis (6:0 und 6:2) war die logische Konsequenz. Guido Ehrenberg kam nach kurzen Startschwierigkeiten immer besser ins Spiel und wusste genau die Schwächen seines Kontrahenten auszunutzen. Heraus sprang ein ungefährdetes 6:2 und 6:0. Max Damm bekam in seinem ersten Satz noch massive Gegenwehr, konnte sich in der entscheidenden Phase aber
als mental stärker auszeichnen und den Satz 7:5 gewinnen. Im zweiten Satz war es dann eine Demonstration, die in einem verdienten 6:0 endete. Patrick on Deessen machte ein ordentliches Spiel. Doch die erschreckende Konstanz seines Gegners und das fehlende Matchglück in engen Aufschlagspielen führten zur Niederlage im Einzel. Fazit nach den Einzeln: souveräne 3:1 Führung. Selbstbewusst ging es dann in die Doppel. Ehrenberg/Damm bekamen es mit ihren jeweiligen Einzelgegnern zu tun. Die Gastgeber konnten sich im Vergleich zum Einzel spielerisch steigern, doch war es nicht genug für die in starker Frühform aufspielenden Langener. 6:3 und 7:6 hieß es am Ende.
Althoff/von Deessen starteten mit ungewohnt vielen Fehlern. Doch dann zeigte sich, wie gut sich das Doppel aus den letzten Jahren kennt und was man gemeinsam im Stande ist zu leisten. Auch nach einem Satzverlust und Rückstand im zweiten Satz gab man sich nicht auf. Der Formanstieg in der Mitte des zweiten Satzes führte dann auch zu Unsicherheiten bei den stark beginnenden Gastgebern. Die Entscheidung fiel im Match Tiebreak. Und hier zeigte sich die Souveränität von Alex und Patrick, die den dritten Satz am Ende knapp, aber verdient, gewinnen konnten. Somit sprang am Ende ein etwas überraschender, aber letztendlich hochverdienter 5:1 Auswärtssieg zum Saisonauftakt heraus. So kann es weitergehen.