Spieltag 09.07. - 13.07.

Damen - Aufstieg mit souveränem 6:0

Am letzten Spieltag empfingen die Damen ihre Gäste aus Neu-Isenburg. Das Wetter passte und die Spiele auch. Die Damen spielten diesmal mit Verstärkung von Elke Durek. Weiter spielten in den Einzeln: Helga Zieger, Sara Neri und Vera Ott. Helga Zieger tat sich am Anfang etwas schwer mit den Bällen der Gegenerin, aber sie fand dann doch in ihr Spiel und gewann mit 6:4 und 6:1. Sara Neri siegte, wie sollte es auch anders sein, in 3 Gewinnsätzen, 6:4, 5:7 6:1. Vera Ott siegte ganz klar mit 6:1 und 6:0 und Elke Durekt spielte auch sicher den Punlkt ein, mit 6:1, 6:1. Somit war der Sieg schon sicher. Die Doppel spielten Zieger/Ott und Neri/Löffel. Zieger/Ott fanden überhaupt nicht in ihr sicheres Spiel und es stand ziemlich schnell 0:4 gegen unsere Damen. Dann jedoch machte es klick, sie konnten ihr Spiel umstellen und gewannen den 1.Satz noch mit 7:5. Der zweite Satz ging klar mit 6:3 an die SSG, es war ein sehr schönes, spannendes Spiel. Das 2.Doppel wurde von Neri/Löffel gespielt, welche souverän 6:1, 6:2 gewonnen haben. Somit konnten die Damen der SSG der 1. Platz erfolgreich verteidigen und als Tabellenführer die Saison beenden. [Helga Zieger]

Herren - deutlicher 5:1 Sieg beim Tabellenzweiten BW Aschaffenburg IV

[Mannschaftsfüher Alexander Althoff sowie Fanclub-Mitglieder Willi und Gisela Keim]

[v.l.n.r. Christoph Ehlert, Alexander Althoff, Oma von Patrick, Opa von Patrick, Matthias König, Thomas Meudt]

Obwohl die Herren der SSG Langen bereits vor dem letzten Spielatg als Aufsteiger in die Bezirksoberliga festgestanden hatten, wollte das Team um Mannschaftsfüher Alexander Althoff auch noch das letzte Spiel unbedingt gewinnen. Der Tabellenzweite BW Aschaffenburg IV stellte sein stärkstes Team und so kam es zu interessanten Matches auf der riesigen Anlage des Gegners. Das Spitzenspiel der Bezirksliga wurde extra am frühen Nachmittag angesetzt, um der hohen Zuschaueranfrage Rechnung zu tragen. Dass die Spiele auf den Courts 17 und 18 und nicht auf den freien Centercourts nahe des Clubhauses ausgetragen wurden, lag an einem Gewitter, das die meisten Plätze in eine Seenlandschaft verwandelte. Die Aschaffenburger gingen hoch motiviert in dieses Spiel, da sich die recht jungen Spieler in den Regularien des HTV nicht detailliert auskannten und der Meinung waren, mit einem hohen Sieg die SSG Herren noch vom ersten Tabellenplatz verdrängen zu können. An Position 2 musste Christoph Ehlert gegen den stärksten Einzelspieler des Gegners ran. Dieser spielte im ersten Satz fehlerlos und konnte alle Spiele für sich entscheiden. Der zweite Satz verlief auf hohem Niveau. Christoph Ehlert bot seinem Gegner Paroli und schaffte es, sich mit 5:3 abzusetzen. Alles sah nach einem dritten Entscheidungssatz aus, doch der Aschaffenburger spielte nicht mit. Er drehte den zweiten Satz noch und gewann letztendlich verdient mit 0:6 5:7. Thomas Meudt an Position 4 hatte körperliche Probleme und kämpfte zunächst mehr mit sich als mit dem Gegner. Doch auf Grund seiner bessere Spielanlage konnte er sich klar in 2 Sätzen durchsetzen. Matthias König an Position 1 fand recht schnell zu einer geeigneten Tatik, seinen Vorhand-starken Gegner sicher zu beherrschen. Er hielt den Ball im Spiel, servierte sicher auf die Rückhand des Gegners und gewann mit 6:1 6:2 im Ergebnis ein wenig zu hoch. Alexander Althoff musste an diesem Nachmittag alles aufbieten. Der erste Satz war total ausgeglichen, aber der Gegner konnte sich knapp mit 6:4 durchsetzen. Auch der zweite Satz blieb spannend. Kein Spieler konnte sich entscheidend absetzen, doch zum Ende war Alexander Althoff der nervenstärkere Spieler. Prima eingestellt von Thomas Meudt konnte er seinen Gegner mehrfach gut passieren, gewann die meisten der langen Rallyes und den zweiten Satz mit 7:5. Im dritten Satz spielte der Langener Mannschaftsführer dann ganz groß auf. Er dominierte diesen Satz und gewann verdient mit 6:1. Mit dieser dritten Einzelniederlage schrumpfte das Selbstvertrauen der Heimmannschaft dann auf ein Mindestmaß, so dass die beiden Doppel König/Ehlert sowie Althoff/Meudt jeweils sicher in 2 Sätzen an die Langener gingen. Mit einem deutlichen 5:1 Sieg im Gepäck verließen die Herren Aschaffenburg und freuen sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Dann gegen die drittbeste Herrenmannschaft des Blau-Weiß in der Bezirksoberliga. Fazit: Mit nur 3 Einzel- und einer Doppelniederlage gelang den 5 Spielern der Herren I ein ungefährdeter Durchmarsch in der Bezirksklasse. Bedanken möchte sich das Team bei seinem Fanclub, der das Team bei allen Heim- und Auswärtsspielen tatkräftig unterstützt hat. Eigentlich könnten die Herren nun die Beine hochlegen und den Erfolg genießen. Doch stattdessen nehmen Alexander Althoff, Thomas Meudt und Matthias König Anlauf, das Blaubär-Turnier in Dietzenbach am kommenden Wochenende zu rocken. Anschließend beginnt dann die Suche nach einem Trikotsponsor für die nächste Saison. Angebote bitte per Kommentar zu diesem Beitrag. [Matthias König]

Herren 60

[Arno Möbius in Erwartung des Aufschlags]

Zu ihrem letzten Medenspiel der Saison 1014 empfingen die Herren 60 in der Gruppenliga die Herren vom SV Klein Gerau. In der ersten Runde Spielten Wolfgang Durek (Nr. 2) und Joachim Wagner (Nr. 4). Beide fanden schnell zu ihrem gewohnt sicheren Spiel und entschieden diese fast zeitgleich jeweils klar mit 6:0 6:1. In der 2. Runde kam Klaus Keller (Nr. 1) und Arno Möbius (Nr. 3) zum Einsatz. Nach verlorenem 1. Satz musste Klaus Keller aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Nun lag alles bei Arno Möbius um den Grundstein für einen Sieg zu legen. Den 1. Satz gewann er recht deutlich mit 6:2. Im 2. Satz kam sein Gegner besser ins Spiel. Nach dem 5:5 kam es zu einer kleinen Regenpause. Danach fand Arno Möbius wieder seinen Rhythmus. Am Ende konnte der das Spiel im Tiebreak mit 7:6 für sich entscheiden. Nach den Einzeln lagen die Langener mit 3:1 in Führung. Die anschließenden Doppel bestritten Wolfgang Durek/Burkhard Löffel und Arno Möbius/Joachim Wagner. Im 1. Doppel war das Spiel bis zum 4:4 im 1. Satz recht ausgeglichen. Am Ende ging dieser knapp mit 4:6 verloren. Den 2. Satz gewannen sie klar mit 6:1. Beim anschließenden Match-Tiebreak fehlten ihnen zum wiederholten Male das nötige Glück. Sie verloren diesen knapp mit 8:10. Den entscheidenden Punkt zum 4:2 Endstand holte das Doppel Möbius/Wagner die ihre Partie mit 6:2/6:2 gewannen. Hatte man sich am Anfang der Medenrunde das Ziel Klassenerhalt gesetzt, belegen die Herren 60 punktgleich mit dem Tabellen 2. einen hervorragenden 3. Platz. [Burkhard Löffel]

Herren 65

Das Spiel des 7. Spieltages gegen den Isenburger TC (ursprünglich am 09.07.) musste wegen Schlechtwetters am 11.07. ausgetragen werden. Im Einzel spielten Heinz Fass 6:4 5:7 7:10, Helmut Jähnert 0:6 1:6, Winfried Klopper 6:4 6:1 und Klaus Krämer 4:6 0:6. So stand es nach den Einzeln 1:3. Die Doppel spielten Fass/Jähnert 6:7 0:6 sowie Klopper/Guderle 4:6 0:6. Damit siegten die Gäste aus Neu-Isenburg mit 1:5. Winfried Klopper war mit 5 Siegen bei seinen 7 Einsätzen der "Spieler der Saison 2014" bei den Herren 65. Er verbesserte sein LK um zwei Positionen auf LK 20. [Heinz Fass]

Junioren U14

[Einzelsieger Marcus Komma]

Auf Grund eines heftigen Gewitters musste das Spiel der U14 zu Hause gegen den Isenburger TC auf den 16.07. verlegt werden. Bei tropischen Temperaturen mussten Marcus Komma und Dario Nemat im ersten Satz in den Tiebreak. Mit unterschiedlichem Ergebnissen: Während Marcus Komma den Tiebreak gewann und anschließend den zweiten Satz mit 6:0 gewann, konnte Dario Nemat zunächst 4 Satzbälle abwehren, vergab dann leider selbst einen Satzball und verlor den Tiebreak knapp mit 6:8. Im zweiten Satz machte er es besser. Diesen gewann er im Tiebreak. Auch der Match-Tiebreak im dritten Satz verlief eng. Hier konnte sich der Gegner kanpp mit 12:14 durchsetzen. In beiden Einzeln wurde hervorragende Ballwechsel gezeigt. Glückwunsch an Marcus Komma, der an diesem Spieltag seinen ersten Einzelerfolg feiern durfte. Anschließend spielten Jonas Rüffler und Dario Dettmann. Geschwächt von einer anstrengenden Klassenfahrt nach London waren die beiden ohne Chance und verloren deutlich mit 0:6 0:6. Ein Spieler des Gegners Isenburger TC musste den hohen Temperarturen Tribut zollen und gab im Doppel auf. Damit gewann das zweite Doppel Jonas Rüffler / Timo Noll kampflos. Das erste Doppel Marcus Komma / Dario Nemat war im ersten Satz ohen Chance. Im zweiten Satz stellten die Beiden taktisch um und konnten zunächst gut mithalten. Doch das erste Doppel des Gegners konnte noch ein Schippe drauflegen und gewann letztendlich verdient mit 0:6 2:6. Damit ging das letze Saisonspiel mit 2:4 verloren. Dies war jedoch gleichzeitig das beste Ergebnis der gesamten Saison. [Matthias König]