SSG - Report 2009

Herren 55 erringen Meisterschaft und qualifizierten sich für den Aufstieg in die Bezirksoberliga

 

Archivbild: v.l.n.r.  Arno Möbius, Wolfgang Durek, Helmut Hoffmann, Werner Kölbel, Karl-Heinz Herkommer, Joachim Wagner, Hartmut Gesing, Werner Gemmel, Burkhard Löffel

Team-Tennis
Durch diverse Interessen von Vereins- und Verbandsgremien wurden die Pflichtspiele wieder in zwei Blöcken vor und nach den Sommerferien ausgetragen. Der Terminplan des Hessischen Tennisverbandes bestimmte den 15. Mai für die ersten Ballwechsel im „Team-Tennis“ (früher „Medenspiele“), den Mannschaftswettbewerben im Verband. Dazu gab wie jedes Jahr noch ein paar beachtliche Änderungen in der Wettkampfordnung. Unter anderem wird jedes Einzel mit zwei Punkten und die Doppel mit jeweils drei Punkten gewertet. Bis zur Saison 2007 wurde jedes Match mit nur einem Punkt gewertet, sodass das höchste Ergebnis 9:0 lauten konnte. Nach der nunmehr geltenden Bewertung ist insbesondere durch die erhebliche Aufwertung der Doppel ein 21:0 möglich Darüber hinaus erfolgten straffere Regelungen zu Spielverlegungen, zum Spielantritt sowie die Festlegung saftiger Geldstrafen bei Zuwiderhandlungen durch die Vereine. Der im vergangenen Jahr vom Erweiterten Sportausschuss des Hessischen Tennisverbandes beschlossenen generellen Umstellung auf 4er-Teams ab der Saison 2008 scheiterte noch am Votum des Präsidiums des HTV. Es blieb der Entscheidung der Vereine überlassen, ob sie für das Team-Tennis ein 4er- oder 6er-Team melden. Die SSG hatte folgende Mannschaften gemeldet: Damen (4er Team), Herren (6er Team), Damen50 (4er Team), Herren40 (6er Team), Herren55 (4er Team) und Herren60 (4er Team) sowie zwei Juniorenmannschaften U14 und U18, die beide als 4er Team antraten.

Team-Tennis im Ergebnis
In ausgezeichneter Verfassung und mit einer tollen Frühform starten unsere Damen 50 im Teamtennis 2009. Sie spielten in der Bezirksoberliga anfänglich eine beachtliche Rolle und hatten sich nach drei Spieltagen auf dem 2. Tabellenplatz festgesetzt. Den Matchgewinnen bei DJK Eintracht Steinheim (8:6) und gegen TC TSG Mainflingen (11:3) folgte dann beim TC Lindenau Großauheim II eine empfindliche 2:12 Schlappe, die zunächst als „Ausrutscher“ eingestuft wurde und die unsere routinierten und erfahrenen Damen Elke Durek, Gilsela Brust, Herta Esdorf, Ursula Kuchenbuch, Monika Wunderlich, Margot Meth, Hedi Pulwer, Anni Hoffmann, Els Rüschoff und Gisela Keim mit Sicherheit nicht umwerfen würde. Die Prognose ging leider in die Hose. Denn den großartigen Auftaktmatches folgten bittere Niederlagen gegen TSG Erlensee mit 6:8, beim SV Dreieichenhain MSG gar mit 0:14, gegen TC RW Wächtersbach mit 3:11. Das Lokalderby beim TK Langen endete 3:11 und im letzten Punktspiel gegen Tabellenführer TG Dietzenbach waren unsere tapfer kämpfenden Damen trotz Heimvorteil absolut chancenlos und kamen mit 0:14 noch einmal gehörig unter die Räder. Durch verletzungsbedingte Ausfälle konnten sich unsere Damen 50 in der hohen Spielklasse in diesem Jahr leider nicht so in Szene setzen wie wir das aus den vergangenen Jahren gewohnt waren. Die beiden Anfangserfolge bewahrten unser Team gerade noch vor der „roten Laterne“ und dem möglichen Abstieg.

Unsere erste Herrenmannschaft hatte sich mit Kim-Kevin Schick, der vom TK Langen zurückkehrte, gut verstärkt und konnte mit Alexander Althoff, Adrian Roth, Maximilian Nottscheid, Guido Ehrenberg, Max Damm, Philipp Schultheiss, Florian Jäger, Andre Riesz, Tom Purucker, Leon Ruß, Jan Hammer, Timo Löffel, Andreas Thiede, Thiemo Hink, Till Benkert und Torsten Löffel eine ansehnliche und schlagkräftige Mannschaft aufbieten. Dass es in den beiden ersten Teamtennis-Matches gegen TC RW Sprendlingen II und TV Dreieichenhain II nicht zum Punktgewinn reichte, lag ausschließlich daran, dass es unsere junge Mannschaft bis dahin nur mit den Favoriten auf den Gruppensieg zu tun bekommen hatte. Das Team wurde der Voraussage in der Juni-Ausgabe des SSG Reports, dass Gegner „auf Augenhöhe“ werden folgen und sich auch Siege einstellen würden, gerecht und gewann gegen Offenbacher TC II 19:2, gegen FC 1970 Offenthal 17:4, bei TC Martinsee Heusenstamm II 14:7 und bei TC Rembrücken jeweils deutlich mit 19:2. Da war es auch keine Schande, dass gegen TC RW Neu-Isenburg kein Sieg gelang. Die Mannschaft katapultierte sich mit 8:6 Punkten  und 76:71 Matches nach vorne und rangiert knapp hinter den TOP-Tennisclubs TC RW Sprendlingen, TC RW Neu-Isenburg und dem Gruppen-Meister TV Dreieichenhain auf Platz 4 der Abschlusstabelle.

Dass unsere neu gegründete Damenmannschaft in ihrem ersten Pflichtspieljahr einen sehr schweren Stand haben, war allen Beteiligten von vorn herein klar. Immerhin erreichte sie beim Auftaktspiel beim SC Steinberg mit 7:7 einen Achtungserfolg und den ersten und leider auch einzigen Punktgewinn. Dem mit 5:9 knapp verlorenen Heimspiel gegen TC Am Waldbad Obertshausen folgte beim TC 77 Langenselbold (4:10), gegen TG Dietzenbach (3:11) und bei Teutonia Hausen mit 2:12 eine bittere Niederlagenserie, die unserem Team bei 1:9 Punkten und 21:49 Matchpunkten den 6. Tabellenplatz einbrachte.  Ein kleiner Trost ist, dass die Damen des Vorletzten SC Steinberg bei gleicher Punktzahl nur einen einzigen Matchpunkt besser waren. Die Spiele der Damen bestreiten Katharina Weber, Melanie Krzywon, Helga Zieger, Kerstin Wilms, Carmen Räuber, Madeleine Motzko, Lisa Landahl und Anni Hoffmann.

Spät aber nicht zu spät rappelten sich unsere Herren 40 zusammen, denn nach der unnötigen 9:12-Auftaktniederlage bei Foresta Club Neu-Isenburg und der erwarteten Klatsche gegen THC Hanau II (2:19) bekamen unsere Team endlich Oberwasser.  Das Team mit dem größten Kader und das für die Bezirksliga A zum Teil überdurchschnittliche Potenzial das in der Mannschaft um Matthias König, Arnim Purucker, Thomas Räuber, Wolfgang Heil, Stefan van Roo, Holger Kintscher, Jürgen Hammer, Wolfgang Zieger, Ralf Schäfer, Roland Baum, Ralf Schulz, und Thomas Hetschger steckt, startete beim TC GW Waldacker mit 14:7, gegen TG Lämmespiel mit 14:7 und beim TC Dietesheim mit 12:9 eine Erfolgsserie, die ihr mit 8:6 Punkten und 51:54 Matches – punktgleich mit TC Lämmerspiel – noch den 3. Platz im gesicherten Mittelfeld einbrachte.

Mit einem 12:2 Auftaktsieg beim TGS Bieber Offenbach und einem überraschenden Punktgewinn beim 7:7 gegen SF Seligenstadt II, gegen die wir wegen diverser Ausfälle mit einer Rumpfmannschaft antreten mussten, eroberten unsere Herren 55 mit 3:1 Punkten die Tabellenführung in der Bezirksliga A, Gruppe 056. Für Wolfgang Durek, Burkhard Löffel, Arno Möbius, Joachim Wagner, Werner Kölbel, Helmut Hoffmann, Klaus Krämer, Karl-Heinz Herkommer, Hartmut Gesing und Werner Gemmel galt es, diese Führung erfolgreich zu verteidigen. Noch vor der großen Sommerpause wurde der TC Waldschwimmbad Offenbach mit 14:0 deklassiert und das hochsommerliche Wetter beflügelte unser Team so, dass auch der TV Buchschlag II mit einer 14:0-Klatsche die Heimreise antreten musste. Gestärkt aus der Sommerpause kommend wurden auch der TV 1873 Hausen und „Geheimfavorit“ TC Hasselroth II, der sich letztlich als Papiertiger präsentierte, ebenfalls jeweils mit 14:0 geschlagen. Die Mannschaft errang in überzeugender Manier bei 5 überzeugenden Siegen und einem Unentschieden mit 11:1 Punkten, 75:9 Matches, 65:14 Sätzen und 439:233 Spielen die Meisterschaft und qualifizierte sich damit für den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Erfolg für die Farben der SSG Langen!
Sind wir zu stark, waren die anderen zu schwach ist jetzt die große Frage, die allerdings erst im nächsten Jahr in neuer Umgebung beantwortet wird. Für die Statistiker wird angemerkt, dass von den im Teamtennis eingesetzten Spielern nicht weniger als sechs (!) Spieler die Pflichtspiele ohne Niederlage überstanden, allen voran gewann Sportwart Wolfgang Durek alle 6 Einzel und 6 Doppel, Arno Möbius (5 Einzel, 5 Doppel), Werner Kölbel (5 Einzel, 3 Doppel), Joachim Wagner (4 Einzel, 3 Doppel), Burkhard Löffel (wurde nur im Doppel eingesetzt und gewann alle 5 Doppel). Helmut Hoffmann wurde zwar nur einmal eingesetzt und behielt im Doppel aber ebenfalls eine „weiße Weste“.

In acht Begegnungen in der Bezirksoberliga dominierten unsere Herren 60 in sechs Begegnungen ihre Gegner und belegen mit großem Abstand zu den nachfolgenden Teams einen sehr beachtlichen 3. Platz in der Abschlusstabelle. Nur in den Auswärtsspielen gegen den Tabellenzweiten SV Dreieichenhain (5:9) und Gruppensieger TC Neuberg (0:14) reichte es nicht zum Punktgewinn. Die Tabellenführung, sich unser Team anfänglich hintereinander mit drei phänomenalen 12:2 Erfolgen gegen die namhaften Teams von TSG 1847 Bürgel Offenbach, TC TSG Mainflingen und TC Jügesheim erspielt hatte, musste an den TC Neuberg abgegeben werden. Die Mannschaft um „Kapitän“ (Mannschaftsführer) Heinz Fass, Peter Esdorf, Helmut Brust, Winfried Klopper, Helmut Sievert, Helmut Jaehnert, Siegfried Guderle und Dieter Lusar deklassierten danach noch TC Froschhausen und TC Hainstadt 1959 mit jeweils 11:3. Mit 12:4 Punkten und 73:39 Matches beendeten unsere immerjungen Herren 60 eine – wie ich meine – sehr erfolgreiche Saison.

Die Junioren U14 überraschten mit einer hervorragenden Rolle im Teamtennis 2009. Schon im ersten Punktspiel setzten sie dem vermeindlich übermächtigen Mitfavoriten TC RW Sprendlingen III gehörig zu, mussten am Ende aber doch eine denkbar knappe 6:8 Niederlage einstecken. Beim 4:10 gegen TK Langen II, dem späteren Gruppensieger, bescherten Felix Nottscheid und Paale Ruben Fischer unserem Nachbarverein empfindliche und nicht erwartete Niederlagen in den Einzel. Danach ließen unsere Jungens nichts mehr anbrennen. Dem TV Dreieichenhain II verabreichten sie eine 3:11-Schlappe und der TC Götzenhain II wurde von Felix Nottscheid, Simon Klein, Paale Ruben Fischer, Julian in de Wal und Simon Meinel gar mit einer 2:12-Packung nach Hause geschickt. Dem TC RW Neu-Isenburg II trotzten Nottscheid & Co am letzten Spieltag noch ein 7:7 Unentschieden ab und beendeten die Pflichtspiele mit 5:5 Punkten und 40:30 Matches auf einem sehr guten 4. Tabellenplatz. Erfolgreichster Spieler waren Felix Nottscheid, der bei fünf Einsätzen im Einzel viermal und bei 4 Einsätzen im Doppel zweimal erfolgreich war. Daneben fiel Paale Ruben Fischer besonders auf, der bei vier Einzeleinsätzen vier Siege verbuchen konnte.

Eine hammerharte Gruppe erwischten unsere Junioren U18 und standen  von Anfang an unter hohem Druck, denn gleich in den ersten beiden Begegnungen mussten sie gegen die Top-Favoriten auf den Gruppensieg, Foresta Club Neu-Isenburg und Isenburger TC II antreten. Beide Matches gingen mit 4:10 an die Favoriten. Thiemo Hink (2x), Tom Purucker und Lennart Jansen in de Wal glänzten jeweils mit Einzelerfolgen. Auch in den weiteren Begegnungen gegen TC Götzenhain, TC RW Sprendlingen III, TCW/SG Dietzenbach MSG und beim TV 1873 Hausen konnten unsere jungen Junioren U18 nur einzelne Achtungserfolge verbuchen und landete schließlich auf dem 7. Tabellenplatz. Erfolgreichster Spieler war Thiemo Hink mit vier Einzelerfolgen. Tom Purucker konnte drei Einzel gewinnen. Auffällig war, dass kein einziger Erfolg im Doppel erzielt werden konnte. Hieran ist zusammen mit dem Trainer sicherlich für die kommende Saison zu arbeiten. Der Erfolg einer 4-er Mannschaft hängt durch die 3-Punkte-Regelung wesentlich von den Ergebnissen im Doppel ab. Insgesamt kamen in der 4er Mannschaft mit Tom Purucker, Jan Hammer, Lennart Jansen in de Wal, Thiemo Hink, Jonas Matthias Gebhardt, Felix Nottscheid, Simon Klein und Julian in de Wal acht Spieler zum Einsatz.

Freundschaftsspiele
Auch in diesem Jahr pflegten wir wieder unsere alten Freundschaften mit dem TUS Rüsselsheim, der Auswahl der in Langen ansässigen Firma TYCO und mit unserem Stadtnachbarn TK Langen.

Tennisspaß am Donnerstag

Jeden Donnerstag fand ab 18 Uhr wieder das Spielen "Jeder mit Jedem" statt. Hier trafen sich Spieler, Freunde und Gäste zu einem abwechselungsreichen Match, das es sonst nicht gibt. Spielfreude und Tennis-Spaß mit wechselnden Doppelpartnern stehen an erster Stelle.  Die Veranstaltung dient auch dazu, neue Mitglieder schnell in unsere Gemeinschaft zu integrieren oder zögerlich interessierte  Gäste durch „schnuppern“ an den Tennissport heranzuführen. Im wöchentlich wechselnden Rhythmus, vom Sportwart akribisch festgelegt, übernimmt jeweils eine Team-Tennis-Mannschaft die Funktion des Gastgebers und verpflegt die Teilnehmer mit kulinarischen Köstlichkeiten gegen eine geringe Gebühr.

Abteilungsmeisterschaften

Auch in diesem Jahr wurden wieder die Abteilungsmeisterschaften ausgetragen und die Clubmeister in den verschiedenen Altersklassen gekürt. Ein ausführlicher Ergebnisbericht ist für die Frühjahrsausgabe des SSG-Reports geplant.

Saisonende

Die Freiluft-Tennissaison 2009 ist nun zu Ende. Die Tennisfreaks hängen aber nicht in den Netzen. Die meisten von uns spielen „in eigener Regie“ in verschiedenen Tennishallen der näheren Umgebung.

Wir wünschen allen Mitgliedern ein besinnliches
Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr –
und ganz allgemein: Kommt gut über den
Winter bis zum Wiedersehen im Frühjahr 2010

Hartmut Gesing
Schriftführer und Pressewart