Erfolgreiches Tennis-Wochenende für Herren und Herren 40

Herren beim 17:4 in Spiellaune gegen FC 1970 Offenthal / Herren 40 gewinnen 12:9 bei TC Dietesheim / Junioren U14 im Pech beim 7:7 gegen TC RW Neu-Isenburg II

Herren

Sehr achtbar schlagen sich die Herren in der Bezirksliga B. Nach einem deutlichen 17:4 gegen FC 1970 Offenthal schoben sie sich in der Tabelle an ihrem Gegner vorbei und rangieren nun mit 4:6 Punkten hinter die bisher ungeschlagenen Mannschaften von TC RW Neu Isenburg II, TC RW Sprendlingen II und TV Dreieichenhaim II auf dem 4. Tabellenplatz oder besser ausgedrückt auf Platz 1 des Verfolgerfeldes. Bereits in den Einzel ließ das SSG-Team kein Zweifel daran, dass gegen Offenthal die Punkte in Langen bleiben. Für ein beruhigendes 8:4 Zwischenergebnis sorgten Kim Kevin Schick mit 6:1/6:2, Alexander Althoff 3:6/6:4/4:6, Guido Ehrenberg mit 6 Assen zum 6:3/6:2, Max Damm 6:2/6:0, Timo Löffel 5:7/0:6 und Andreas Thiede, der sich beim 6:1/4:6 und 6:0 bei hochsommerlichen Temperaturen total verausgabte und seinen Gegner noch deutlich in die Knie zwang. Obwohl für den Gesamtsieg nur noch ein Doppel gewonnen werden musste, ließen die Langener Herren nichts anbrennen. Schick/Althoff gewannen mit 6:4/6:3, Ehrenberg/Damm knapp mit 7:6/7:5 und die Löffel-Brüder Timo und Torsten sicherten den dritten Doppelerfolg nach 3:6 und 6:3 mit einem 6:3 im dritten Satz.

Herren 40

Nach zwei Niederlagen am Saisonanfang kamen die Herren 40 endlich ins Rollen. Nach Siegen beim TC GW Waldacker und gegen TG Lämmerspiel musste das Team zum letzten Punktspiel bei TC Dietesheim antreten. Die kuriose Tabellensituation am letzten Spieltag brachte es mit sich, dass die Mannschaft abhängig vom Ausgang der anderen Spielpaarungen von Platz 2 bis Platz 6 (Abstieg) alles erreichen konnte. Selbstverständlich wurde Platz 2 anvisiert. Mit der gleichen Motivation und Tabellensituation ging auch Dietesheim zu Werke. So war es nicht verwunderlich, dass nach Siegen von Matthias König (6:4/6:1), Thomas Räuber (6:4/6:1) und Holger Kintscher (6:1/7:5) und den knapp verlorenen Matches von Arnim Purucker (6:4/2:6/1:6), Stefan van Roo (5:7/6:7) und Wolfgang Heil (3:6/0:6) beim Stand von 6:6 die Doppel ausgetragen wurden. Zwei Matches mussten gewonnen werden. Die Langener setzten auf das erste und dritte Doppel und agierten damit taktisch richtig, denn König/Purucker siegten knapp mit 6:4/7:5 und Räuber/Kintscher souverän mit 6:2 und 6:2. Wolfgang Heil und Stefan van Roo waren beim 3:6/2:6 das "Bauernopfer", um den SSG Gesamtsieg in Höhe von 12:9 zu sichern. In der Abschlusstabelle rangiert die Mannschaft Punktgleich mit dem Tabellenzweiten TG Lämmerspiel mit nur einem Matchpunkt Unterschied auf einem versöhnlichen 3. Platz; auch wenn im Nachhinein betrachtet mehr drin gewesen ist.

Damen

Im Team der SSG Langen reichte eine Helga Zieger nicht aus, um die Damen von Teutonia Hausen im letzen Teamtennis-Spiel in Schwierigkeiten zu bringen. Zu einseitig war die Überlegenheit der Hausener Damen, was sich letztlich auch im 12:2 Endergebnis bei 11:2 Sätzen und 70:22 Spielen deutlich zum Ausdruck kommt. Im Einzel konnte nur Helga Zieger, an Platz 2 spielend, ihrer Kontrahentin Paroli bieten und nach 4:6 und 6:0 den 3. Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Chancenlos an Platz 1 war Melanie Krzywon beim 0:6/1:6, während Kerstin Wilms und Carmen Räuber mit jeweils 0:6 und 0:6 die Höchststrafe einstecken mussten. Auch in den Doppel blieben die SSG-Damen ohne den Hauch einer Gewinnchance. Katharina Weber/Melanie Krzywon spielten 1:6/1:6 und Helga Zieger/Carmen Räuber kamen über ein 2:6/1:6 nicht hinaus. Nach Abschluss der Punktspielrunde bleibt festzustellen, dass unsere in diesem Jahr erstmals in Pflichtspielen angetretene junge Damenmannschaft mit nur einem Remis und vier Niederlagen nicht ganz unerwartet reichlich Lehrgeld zahlen musste. Für Trainer Heinz Fass bleibt viel Aufbauarbeit für die nächste Saison und Sportwart Wolfgang Durek wird mit dem Mannschaftsrat an einer geänderten Platzziffer für die Spielerinnen tüfteln müssen.

Damen 50

Mit Elke Durek, Gisela Brust und Ursula Kuchenbuch fehlten der 4-er Mannschaft der  Damen 50 gleich drei Leistungsträgerinnen im Heinspiel gegen TC RW Wächtersbach. Unter diesem Licht betrachtet, kam die 3:11-Niederlage gegen die Mitfavoritinnen auf den Gruppensieg nicht ganz unerwartet. Im Einzel konnte nur Herta Esdorf, unsere Nr. 3, die an ungewohnten Platz 1 aufrücken musste, beim 5:7 / 0:6 ihre Gegnerin nur im ersten Satz erschüttern, Monika Wunderlich 0:6/2:6, Hedi Pulwer 2:6/4:6 und Anni Hoffmann 1:6/0:6 waren chancenlos. Bereits nach den Einzel war die Partie mit dem Zwischenstand von 0:8 entschieden. Im ersten Doppel spielten Herta Esdorf / Margot Meth 4:6/0:6, Monika Wunderlich und Anni Hoffmann entschieden  nach 6:3 und 2:6 den Match-Tebreak mit 7:6 für sich und heimsten die drei Punkte für die SSG Langen ein.

Herren 55

Die Herren 55 waren spielfrei und verbringen die Sommerpause auf Platz in luftiger Tabellenhöhe. Am 22.8. spielt die Mannschaft beim TV 1873 Hausen, bevor es eine Woche später zum Meisterschafts- und Aufstiegsknaller gegen Mitfavorit TC Hasselroth II auf der SSG-Tennisanlage kommt.

Herren 60

Nur 8 Matchpunkte mehr als unsere Herren 60 hat das Team von TC Neuberg erzielt und verdrängte damit unsere Mannschaft bei jeweils 10:0 Punkten vorübergehend von der Tabellenspitze. Die Meisterschaft ist noch lange nicht entschieden, auch wenn die SSG Herren 60 am kommenden Wochenende den schweren Gang zu SV Dreieichenhain, der mit 10:2 Punkten auf Platz 3 mit Stolpersteinen lauert, antreten müssen.

Junioren U14

Mit 5:5 Punkten und einem guten Mittelplatz in der Tabelle beendeten unsere Junioren U14 die diesjährige Punktrunde. Im letzten Spiel trennte sich die Mannschaft mit einem für den Gegner schmeichelhaften 7:7 von TC RW Neu Isenburg II. Das Match hätte schon in den Einzeln für Langen entschieden werden können, denn Simon Klein erkämpfte sich nach 1:6 den 2. Satz mit 6:4 und scheiterte nur knapp mit 6:7 im dritten Satz und Julian in de Wal verlor gang knapp mit 5:7 und 6:7 den Tiebreak des 2. Satzes. Für die SSG Punkte sorgten Felix Nottscheid mit 6:1 und 7:6 sowie Paale Ruben Fischer mit 6:1 und 6:4. Zwischenergebnis statt möglichem 8:0 leider nur 4:4. Das Pech in den Einzel blieb den U14-Junioren auch im Doppel treu. Während Nottscheid/Fischer locker mit 6:0 und 6:0 gewannen, verloren Klein/in de Wal nach 6:1 und knappem 5:7 unglücklich im dritten Satz mit 6:7.

Junioren U18

Unterm Strich chancenlos waren unsere Junioren U18 beim 0:14 gegen die Spielgemeinschaft TCW/SG Dietzenbach. Während Tom Purucker beim 6:7/4:6 und Lennert Jansen in de Wal beim 5:7/2:6 ein wenig Glück zu Satz- oder Matchgewinn fehlten, hatten Jan Hammer (0:6/1:6) und Thiemo Hink (1:6/4:6) keine Chance. Auch die nachfolgenden Doppel von Purucker/Hammer und Jansen in de Wal/Hink gingen mit 3:6/1:6 bzw. 4:6/1:6 mehr oder weniger eindeutig an Dietzenbach.