Spieltag 22.08. - 26.08.2018

Herren 50 - Projekt Aufstieg

Aufsteiger in die Gruppenliga,; v.l.n.r. Arnim Purucker, Matthias König, Wolfgang Heil, Thomas Räuber, Giuseppe Neri, Stefan van Roo

[Aufsteiger in die Gruppenliga: v.l.n.r. Arnim Purucker, Matthias König, Wolfgang Heil, Thomas Räuber, Giuseppe Neri, Stefan van Roo]

Die Abschlusstabelle zum Ausschneiden

[Die Abschlusstabelle zum Ausschneiden]

Am 25. August stand für die Herren 50 das Spitzenspiel in der BOL an. SSG Langen lag schon vor dem Spiel mit einem Punkt vor dem Verfolger, gut bekannte Kollegen vom TV Blau-Weiß Schlüchtern. Thomas Räuber traf auf Rang vier auf einen sehr starken, bislang ungeschlagenen, Gegner. Da mussten alle Returns und Passierbälle exakt sitzen. Mit großem Willen kann er sich dann auch mit 6:4 6:4 durchsetzen. Da war schon der erste Punkt auf der Habenseite. Viel Mühe hatte Arnim Purucker, in langen Ballwechseln die entscheidenden Chancen zu verwandeln. Nach 6:4 5:7 ging es in den Match-Tiebreak. Auch der verlief extrem knapp, aber mit 11:9 nach der Abwehr von 2 Matchbällen ging auch dieser Punkt an die Langener. Giuseppe Neri ging es im ersten Satz alles viel zu schnell, 0:6 verloren. So konnte es nicht weiter gehen. Konzentriert und mit fast unendlicher Laufleistung erkämpfte er sich den zweiten Satz mit 6:3. Doch der Tiebreak brachte leider noch nicht heiß ersehnten dritten Punkt für Langen und ging an den starken Gegner. Nun kam des Dramas vierter Akt. Matthias König kämpfte definitiv mehr mit sich selbst als mit dem überraschend sicheren und durchaus laufstarken Gegner. Tolle Ballwechsel und dann aber auch wieder unnötige Fehler hielten die Spannung hoch. Plötzlich war der erste Satz weg, 4:6. Nun brauchte es einen Mental-Coach in Person von Kumpel Arnim. Offensichtlich holte er Matthias wieder in seine eigentliche Form zurück, so dass er den zweiten Satz 6:3 holte. Wie üblich musste der Champions-Tiebreak her. Bis zum 7:7 wagte kaum einer zu atmen, dann ging es aber Punkt für Punkt gut, so dass es nach 10:7 mit dem Sieg für Matthias feststand: Die Herren 50 der SSG Langen haben bereits drei Punkte, mindestens Unentschieden, das reicht für die Tabellenführung und Meisterschaft. Nachdem aus den Doppeln König/Purucker und Stefan van Roo/Wolfgang Heil ein weiterer Punkt dazu kam, wurde sogar ein Sieg daraus. Im nächsten Jahr treten die Herren 50 der SSG Langen auf Landesebene in der Gruppenliga an. Es zeichnen sich diverse Feierlichkeiten ab, um das große Ding entsprechend zu würdigen. [Stefan van Roo]

Herren 30

Zum Saisonabschluss empfing man auf der heimischen Anlage die Männer aus Bruchköbel, die bislang recht ausgeglichen spielten. Selbstverständlich sollte auch im letzten Spiel ein Sieg her, um den zweiten Tabellenplatz zu untermauern. Die TSG Bürgel war als Tabellenführer nicht mehr einzuholen. Und so konnte mal völlig unbeschwert aufspielen. Matthias König (6:4, 6:1) und Patrick von Deessen (6:2, 6:4) spielten gewohnt souverän und fuhren zwei klare Siege ein. Der angeschlagene Guido Ehrenberg hatte große Probleme mit seinem Gegenüber, der einen echten Sahnetag erwischte. Nach großem Kampf konnte sich Guido in den dritten Satz retten, doch da gingen ihm die Reserven aus und er konnte die verdiente 0:6, 6:4 und 3:6 Niederlage nicht mehr abwenden. Mannschaftsführer Alexander Althoff bestritt das letzte Einzel des Tages und der Saison und machte seine persönliche 8:0 Bilanz im Jahr 2018 an Position 1 perfekt (Respekt dafür!). Sein erfahrener Gegner fand kein Mittel gegen das clevere Spiel unserer Nummer 1 und Alex siegte hochverdient 6:2 und 6:4. In den letzten Doppeln der Saison wurde dann alles klar gemacht. Gewohnt stark präsentierten sich Althoff und von Deessen im ersten Doppel (6:1, 6:2). Im zweiten Doppel spielten sich König und Ehrenberg in einen echten Rausch, wo am Ende fast kein Schlag mehr unmöglich schien. Ein überzeugendes 6:0 und 6:1 besiegelte den souveränen 5:1 Heimsieg zum Saisonende. Als Fazit der Saison bleibt festzuhalten, dass der Aufstieg in die Bezirksoberliga durchaus möglich gewesen wäre. Zwar rechnete man sich im Vorfeld durchaus Chancen aus, oben mitzuspielen, doch wie eng es zu Schluss werden sollte, konnte keiner ahnen. Mit sieben Siegen und einem Unentschieden geht die Saison punktgleich mit dem Aufsteiger aus Bürgel zu Ende, die wegen der zwei Matchpunkte besseren Bilanz nun den Weg in die Bezirksoberliga antreten dürfen. Ein kleiner Restfunken Hoffnung auf den Aufstieg bleibt aber bestehen. Hin und wieder kommt es vor, dass der Hessische Tennisverband zwei Aufsteiger einer Gruppe benennt. Sollte es nicht dazu kommen, dann gibt es für nächstes Jahr nur ein Ziel. Und das heißt: Gruppenerster werden. [Guido Ehrenberg]

Herren

v.l.n.r. Kevin Stecher, Tim Stecher, Stefano Neri, Jan Heil, Jesco Krämer

[v.l.n.r. Kevin Stecher, Tim Stecher, Stefano Neri, Jan Heil, Jesco Krämer]

Der letzte Spieltag der Medenrunde führte die Herren zum Tabllenzweiten aus Roßdorf. Da zunächst nur ein Platz zur Verfügung stand, begann Stefano Neri als erster mit seinem Match. Gegen einen durchaus gleichwertigen Gegner überzeugte Stefano mit starker Laufleistung und guten Ballwechseln. Beide Sätze verliefen eng, beide Male konnte sich Stefano durchsetzen und so einen 6:4 6:4 Erfolg für sich verbuchen. Kevin Stecher hatte es ebenfalls mit einem ebenbürtigen Gegenüber zu tun. Nachdem Kevin im ersten Durchgang noch das Nachsehen hatte, holte er sich den zweiten Durchgang. Im dritten Satz ging es in den Tiebreak, nachdem beide Spieler zuvor einmal das Match auf dem eigenen Schläger hatten. Beim 6:6 im Tiebreak gelang es Kevin dann schließlich die folgenden zwei Punkte zu machen und so das Match 3:6 6:4 7:6 (8:6) zu gewinnen. Jan und Jesco an den Positionen 1 und 3 erwischten dann beide einen nicht so guten Tag. Jesco fand kein Mittel gegen die linkshändige Top-Spin-Vorhand seines Gegners und unterlag deutlich 1:6 0:6. Jan konnte seinem starken Gegenüber ebenfalls nichts entgegensetzen und so lautete auch hier der Endstand 1:6 0:6. Die Doppel wurden dann wie üblich gestellt. Jan/Jesco spielten gut mit, waren in den entscheidenden Phasen jedoch etwas unkonzentriert und so ging der Punkt 4:6 3:6 an die Roßdorfer. Bei Stefano/Kevin war beiden von Anfang die Müdigkeit nach den Einzeln anzumerken. Im ersten Satz fand man überhaupt nicht ins Match und auch der zweite Satz wurde verloren (1:6 3:6). So unterlag man im letzten Spiel der Medenrunde 2:4, obwohl durchaus mindestens ein Unentschieden möglich gewesen wäre. Trotzdem kann man zufrieden mit Platz 5 in der Abschlusstabelle sein. Wenn sich die Mannschaft so weiterentwickelt wie bisher, darf man sich auf die Medenrunde 2019 freuen. [Kevin Stecher]

Damen

Am letzten Spieltag hatte die Damenmannschaft ein Heimspiel gegen die Tabellenletzten TC Altenstadt. Da die Herren 30 frühzeitig aufgehört hatten, konnte pünktlich um 14 Uhr auf drei Plätzen gestartet werden. Das erste Einzel spielte Sara Neri. Trotz der starken Schläge ihrer Gegnerin, konnte Sara das Spiel 6:2 6:1 gewinnen. Annegret Rauscher spielte auf Platz 2 und konnte ebenfalls souverän das Einzel 6:0 6:1 gewinnen. Auf Platz drei spielte Isabell Haase. Sie konnte den ersten Satz problemlos 6:0 gewinnen. Im zweiten Satz hatte sich die Gegnerin auf das Spiel eingestellt und gewann diesen 4:6. Der dritte Satz musste gespielt werden. Isabelle konnte leider nicht mehr viel gegen die kurzen Bälle ihrer Gegnerin machen und gab den Punkt mit 0:6 an die Gegnerin ab. Anschließend spielte Carmen Räuber das vierte Einzel. Obwohl Carmen nie Einzel spielt, konnte sie mit ihren platzierten Bällen ihre Gegnerin ausspielen und beide Sätze jeweils 6:1 gewinnen. Nach den Einzeln stand es somit 3:1 für die Langener Damenmannschaft. Nach einer kurzen Pause ging es mit den Doppeln weiter. Das 1. Doppel wurde wie gewohnt von Neri/Rauscher gespielt. Diese konnten schnell beide Sätze 6:0 gewinnen. Das 2. Doppel wurde von Räuber/ Haase gespielt. Sie konnten leider wenig gegen die festen Bälle ihrer Gegnerinnen tun und gaben beide Sätze mit 4:6 2:6 an Altenstadt ab. Mit dem Endergebnis von 4:2 schafften es die Damen sich den 4. Platz in der Tabelle zu sichern. [Sara Neri]

Herren 65

v.l.n.r. Heinz Faß, Werner Kölbel, Arno Möbius, Wolfgang Durek, Helmut Sievert

[v.l.n.r. Heinz Faß, Werner Kölbel, Arno Möbius, Wolfgang Durek, Helmut Sievert]

Im letzten Heimspiel mussten die Herren 65 gegen den Tabellennachbarn TV BW Schlüchtern ohne Heinz Faß, ersatzgeschwächt antreten. In den Einzeln spielte Werner Kölbel an 2 und kam erst im 2. Satz mit der Spielweise seines Gegners zurecht. Mit etwas Pech verlor er den entscheidenden Match-Tiebreak - 3:6, 6:4 und 6:10. Helmut Sievert gewann an 3 sein Einzel sicher mit 6:3 und 6:4, Jürgen Ryll spielte an 4 sein erstes Einzel und unterlag seinem erfahrenen Gegner mit 1:6 und 2:6, Wolfgang Durek spielte an 1 und gewann sein Einzel 6:1 und 7:6. Somit mussten beide Doppel zum Gewinn des Spiels gewonnen werden. Das 1. Doppel mit Arno Möbius / Wolfgang Durek gewannen den 1. Satz mühelos mit 6:1. Im 2. Satz ging der Spielfluss verloren (der großen Hitze geschuldet?) und erreichten trotz Rückstand den Tiebreak, der dann knapp mit 11:9 gewonnen wurde. Jetzt musste das 2. Doppel mit Werner Kölbel / Helmut Sievert den Sieg sichern. Gegen starke Gegner wurde der 1. Satz mit 6:3 gewonnen, der 2. Satz ging nach harten Kampf mit 5:7 verloren. Jetzt musste der Match-Tiebreak gewonnen werden. Dies gelang überzeugend mit 10:0. Mit dem Sieg belegen die SSG´ler einen guten 5. Platz in der Abschluss Tabelle.[Wolfgang Durek]

Junioren U18

Zum letzten Spiel der Saison bekam die U18 Besuch aus Karben. Eröffnet wurde der Spieltag auf allen drei Plätzen nach 90 minütiger regenbedingter Verzögerung. Moritz Kegler zeigte eine souveräne Vorstellung und bezwang seinen Gegner mühelos 6:2 7:5, womit er auch als einziger der U18 die Medenrunde ohne Niederlage in den Einzeln abschließen konnte. Nils Kieslich hatte in seinem Einzel leider das Nachsehen. Bei seiner 4:6 4:6 Niederlage machten nur Kleinigkeiten den Unterschied zu Gunsten Karbens aus. Nervenstark präsentierte sich Timo Noll. Nach verlorenem ersten Satz, konnte er sich im zweiten Satz nach einer weiteren Regenpause in den Tiebreak retten und einen dritten Satz erzwingen. Dort war er dann nicht mehr aufzuhalten und gewann 4:6 7:6 6:1. An Nummer 1 war Marcus Komma in seinem Match immer Herr der Lage. Sein nahezu fehlerloser 6:4 6:3 Erfolg war zu keiner Zeit gefährdet. In den Doppeln waren Moritz und Robin bei ihrer 2:6 1:6 Niederlage chancenlos. Marcus und Timo knüpften nahtlos an ihre Vorstellungen aus den Einzeln an und konnten ihr Doppel 6:3 6:4 gewinnen, was gleichbedeutend mit der Entscheidung zum 4:2 Gesamtsieg war. Dieser Sieg stellt den gelungenen Schlusspunkt einer guten Medenrunde der U18 dar, bei der man sich mit Tabellenplatz 4 im Vergleich zum Vorjahr auf jeden Fall verbessert hat und man auf das kommende Jahr gespannt sein kann, was da auf die Jungs wartet. [Kevin Stecher]

U14 gemischt

Im vorletzen Saisonspiel der U14 gemischt ging es zum Gastgeber Rosenhöhe Offenbach. Da die Anlage fast komplett frei war, begannen alle 4 Einzel parallel. Ohne Chance war Fritz Uwe Jordan an Position 1, der gegen einen LK 21 Spieler glatt 0:6 0:6 verlor. An Position 2 stand Andreas Sanetra ebenfalls auf verlorenem Posten und verlor trotz starker Gegenwehr mit 1:6 1:6. Auch Lasse Janus konnte nur wenige Punkt beim 0:6 0:6 für sich verbuchen. Rebecca Parthon spielte an Position 4 gegen die Mannschaftsführerin des Gastgebers gut mit. Leider spiegelte sich ihr gutes Spiel beim 0:6 2:6 nicht im Ergebnis wieder. Das Geschwisterdoppel Fritz Uwe und Karoline Jordan spielte gut mit, waren aber leider ohne Chance. Das erste Doppel der SSG mit Andreas Sanetra und Lasse Janus musste gegen das Spitzendoppel der Rosenhöhe antreten. Die Beiden packte der Ehrgeiz und sie zeigten eine herausragende Leistung. Beim 2:6 2:6 sahen die zahlreichen Zuschauer ein hochklassiges Doppel. Die beiden Medenrunden Neulinge aus Langen hielten die Sätze zu Beginn jeweils offen. Volleys, gute Aufschläge, starke Returns - der Gegner hatte zu kämpfen. Letztendlich ging das Gesamtergebnis mit 0:6 in Ordnung. Dies war aber spätestens beim gemeinsamen Schnitzelessen schon wieder in Vergessenheit geraten. Am kommenden Freitag wird noch das Nachholspiel bei BW Schlüchtern ausgetragen. [Matthias König]

Kommentare (0)

  • Was gibt 80 + 1 ?

500 Zeichen verbleiben

Cancel or