Spieltag 7.6. - 11.6.2017

Herren 50

Es ging am 10. Juni zum Auswärtsspiel nach Schlüchtern. So langsam machen sich die Fehlstände wegen Krankheit oder Abwesenheit bemerkbar. In Schlüchtern hatten wir uns durchaus eine Chance auf einen Siegpunkt ausgerechnet. Ursprünglich. Leider ging schon die erste Runde der Einzel ganz ohne Sieg für Langen aus. Giuseppe Neri stand gänzlich ohne die von ihm gewohnte Sicherheit und Chancenverwertung auf dem Platz. Wolfgang Haun holte ein paar Spiele, aber nicht den Sieg. Nach langer Abstinenz vom Meden-Rummel war Ralf Schulz wieder mit von der Partie. Ganz blöde Brezel als Ergebnis. In Runde zwei versuchte Stefan van Roo über das gesamte Match, diese immer wieder unnötigen Fehler wegzulassen. Verloren. Aber dann: Wolfgang Heil spielte richtig forsch und sauber und durfte sich mit einem glatten Sieg belohnen. Matthias König bescherte seinem Gegner die berüchtigte Doppel-Null. Na ja, 2:4 nach den Einzeln. Somit blieb als Strategie für die Doppel nur: Alles oder nichts, die „3 x 7“ Aufstellung. Hinten spielten Neri/Haun und erkämpften sich über den Champions-Tiebreak 15:13 einen Sieg. Ähnlich knapp ging es bei van Roo/Heil zu. 13:11 im „dritten Satz“, noch ein Punkt. Zu diesem Zeitpunkt war aber die Veranstaltung auf Platz eins schon zu Ende, bedauerlicherweise zu Ungunsten von uns Langenern. König/Schulz hatten gegen ein eingespieltes, starkes Team alle Hände voll zu tun, schafften es bis zum Satzball im ersten Satz, aber, aber: Dann doch leider 6:7, 3:6. Ganz knapp an den letzten wenigen Punkten hängen geblieben. Schon wieder ein 4:5, das uns nicht so richtig befriedigt. Aber gemessen an der verfügbaren Manpower eigentlich doch nicht so schlecht. [Stefan van Roo]

Herren II

[v.l.n.r. Debütant Stefano Neri mit Coach und Doppelpartner Giuseppe Neri]

Bescheidene Vorzeichen. Im Einzel fehlen die Nummer 1 und 2 der Setzliste, im Doppel sogar die 1 bis 4. Was tun? Kämpfen! Die ersten beiden Einzel von Timmy Davies und Norman Hoerstel gingen schnell jeweils mit 0:6 0:6 verloren. Zu müde waren unsere beiden Sportskanonen nach einer ausgiebigen Aufstiegsfeier Ihrer Volleyball-Mannschaft und viel zu stark waren die Gegner. Auch in ausgeruhter Bestform wäre hier nicht viel zu holen gewesen. Ein wenig besser erging es Kevin Stecher, der trotz ansprechender Leistung 2:6 0:6 gegen einen übermächtigen Gegner verlor. Seine erfolgreichen U18 Matches vom Vortag zeigten Wirkung, er hatte ebenfalls mit der Müdigkeit zu kämpfen. Eine echte Überraschung war das Einzel von Stefano Neri. Er kämpfte in seinem ersten Punktspiel überhaupt über zwei Stunden aufopferungsvoll und unterlag am Ende unglücklich mit 5:7 3:6. Damit war die Sache nach den Einzeln bereits entschieden. Für die Doppel war aufgrund der anfangs erwähnten bescheidenen Vorzeichen Fantasie bei der Organisation gefragt. Ein Kunstgriff gelang zwar mit der Nominierung von Wolfgang Haun und Daniel Oesterreich für Doppel 2 sowie mit der besonderen Gelegenheit, die Neri-Männer (Sohn Stefano gemeinsam mit seinem Vater Guiseppe) erstmals  im Doppel antreten zu lassen. Leider ging auch das Doppel von Wolfgang Haun und Daniel Oesterreich glatt mit 1:6;0:6 verloren. Die Neris kämpften bis zum letzten Schweißtropfen und unterlagen dennoch nach großem Spiel mit 1:6 4:6. "Man of the Match" ist natürlich Stefano Neri, der bei seinem ersten Auftritt für die 2. Herrenmannschaft großartig gespielt hat und unter den Augen seiner stolzen Familie sehr sehr viel laufen musste. So ging zwar wieder ein Spiel der 2. Herren 0:6 verloren, aber schön war es trotzdem. Einzig an der Organisation können wir noch arbeiten, damit mehr helfende Hände zur Verfügung stehen. Der Mannschaftsführer wird dafür wohl noch etwas deutlicher Worte finden müssen. [Tim Stecher]

Junioren U18

Am vergangenen Samstag konnte die U18  Mannschaft unserer Tennisabteilung den ersten Punktgwinn der diesjährigen Medensaison verbuchen. Im Einzel spielten Kevin Stecher (6:3 6:2), Timo Noll (6:3 6:1), Nils Kieslich (6:2 5:7 6:7) und Robin Passon (1:6 3:6). Zumindest bei Nils Kieslich war mehr drin, als die knappe Niederlage. Ihm haben offenbar die Nerven eine Rolle gespielt. Mehrere Matchbälle wurden leider vergeben. Ergebnisse im Doppel: Stecher/Noll (5:7 6:2, 10:5), sowie Steurer/Passon (0:6 5:7). Steurer/Passon waren kurz vor dem Gewinn des 2. Satzes, haben es leider nicht geschafft diesen "zuzumachen". [Karl-Heinz Herkommer]

Edelfan

Ein hier nicht genannter Edelfan ist per Pedes zu den beiden Herren-Spielen auf der heimischen Anlage und beim TV Dreieichenhain gejoggt. Glück hat es beiden Teams leider nicht gebracht.

Kommentare (0)

  • Was gibt 18 + 6 ?

500 Zeichen verbleiben

Cancel or