Spieltag 9.07. - 10.07.

Herren

Es war keine einfache Saison – bei bestem Willen nicht. Die Tatsache, dass kaum einer unserer Männer noch in Langen wohnhaft ist, macht die Trainingssituation sehr kompliziert. So kam es dann auch, dass an Spitzentagen vielleicht drei Spieler den Weg auf die Anlage fanden. Umso beeindruckender war, dass man sonntags stets vier mehr oder weniger fitte Spieler auf dem Platz sah. Denn da lauerte schon das nächste Problem - die Verletzungen. Speziell Thomas Meudt ist dabei zu nennen, dem über den gesamten Saisonverlauf das Pech anhaftete. Die Bedingungen für eine gute Saison hätten also besser sein können. Nach dem Abstieg im Vorjahr aus der Bezirksoberliga war die Zielsetzung schwierig - Berufsoptimist und Mannschaftsführer Alexander Althoff hatte aber stets die vorderen Ränge im Blick. Zum Auftakt gab es einen vielversprechenden 5:1 Auswärtssieg beim TV Hausen. In den beiden darauffolgenden Spielen folgte schnell die Ernüchterung. Einer knappen 2:4 Niederlage gegen Teutonia Hausen folgte ein 0:6 Debakel gegen den späteren Aufsteiger RW Neu-Isenburg. Wo andere Teams die Saison jetzt vielleicht schon abgehakt hätten, lernten die SSG Herren eine ganz neue Fähigkeit kennen: die mentale Stärke. Vier Siege sollten folgen, sodass man am Ende auf einem verdienten 3. Rang landete. Das Gesicht der ungewohnten mentalen Stärke war in dieser Saison Guido Ehrenberg. Zwei Einzelsiege nach drei Sätzen, sowie drei Doppelsiege, die erst im Champions-Tiebreak entschieden wurden, belegen das.  Nun richtet sich der Blick schon wieder auf die kommende Saison. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Vorzeichen etwas ändern und die SSG´ler im nächsten Jahr vielleicht sogar den Aufstieg anpeilen können. Zuzutrauen ist ihnen alles! #MÄNNERSTOLZ [Guido Ehrenberg]

Herren 60

[v.l.n.r. Heinz Fass, Burkhard Löffel, Arno Möbius, Wolfgang Durek, Wernel Kölbel, Joachim Wagner]

Zu ihrem letzten Medenspiel der Saison 2016 empfingen die Herren 60 auf eigner Anlage in der Gruppenliga die Herren vom SV Klein-Gerau. Die Herren gingen ersatzgeschwächt mit gemichten Gefühlen in die Partie.  In der ersten Runde spielten an Nr. 2 Heinz Fass, an Nr. 3 Joachim Wagner und an Nr. 4 Werner Kölbel. Während Heinz Fass und Werner Kölbel ihren 1. Satz jeweils mit 3:6 abgaben, konnte J. Wagner mit seinem gewohnt soliden und abwechslungsreichen Spiel überzeugen. Er gewann seinen 1. Satz mit 6:3. Bei H. Fass und W. Kölbel platzte der Knoten im 2. Satz. Während H. Fass sehr unglücklich im Tiebreak mit 6:7 verlor, konnte W. Kölbel diesen nach einem 3:5 Rückstand noch mit 7:5 für sich entscheiden. Leider fehlte ihm im entscheidenden Match-Tiebreak das nötige Glück. Er musste diesen mit 9:11 abgeben. Das letzte Einzel bestritt der an Nr. 1 gesetzte Wolfgang Durek. Er ließ seinen Gegner in keiner Weise zur Entfaltung kommen und diktierte in allen Lagen das Spiel. Am Ende ging er mit 6:0 6:1 als Sieger vom Platz. Damit stand die Partie nach den Einzeln 2:2. Die anschließenden Doppel bestritten Wolfgang Durek/Werner Kölbel und Arno Möbius/Joachim Wagner. Beide Doppel gewannen recht souverän ihren 1. Satz mit  6:2 bzw. 6:1. Alles sah nach einem klaren Sieg für Langen aus. Während das 1. Doppel mit W. Durek/W. Kölbel ihren 2. Satz klar mit 6:0 gewannen, hatte das 2. Doppel mit A. Möbius/J. Wagner ein so genanntes Tief zu überwinden. Sie verloren ihren Satz knapp mit 5:7. So musste der Match-Tiebreak über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Am Ende setzten sich die Langener klar mit 10:3 durch. Mit dem 4:2 Erfolg im letzten Medenspiel sicherten sich die Herren 60 den 5. Tabellenplatz und damit den unangefochtenen Verbleib in der Gruppenliga. [Burkhard Löffel]

Herren 50

Am 9.7. empfingen die Herren 50 die Gäste vom SC 80 Frankfurt. Ein Frankfurter Verein spielt im Tennisbezirk Offenbach, da sich in Frankfurt keine Gruppe für 6er Mannschaften bilden ließ. Aufgrund des Spielverlaufs bis dato gingen alle davon aus, dass sich am letzten Spieltag in der Tabelle nicht mehr allzu viel ändern könne. Matthias König traf im vorderen Einzel endlich auf einen Typ Gegner, den er sich schon das ganze Jahr gewünscht hatte. Es gab richtig Arbeit. Der erste Satz ging im Tiebreak an den starken Spieler auf der anderen Seite. Aber dann riss Matthias sich noch mal richtig zusammen und die wesentlichen Punkte an sich. So konnte er das Duell auf Augenhöhe doch noch für sich entscheiden. Mehr Punkte gab es dann aber leider in den Einzeln nicht. Arnim Purucker musste sich entgegen seiner Gewohnheit geschlagen geben. Thomas Räuber gab alles, aber das Laufen fiel über zwei Sätze doch zu schwer. Giuseppe Neri konnte sich nicht durchsetzen. Die sonst von ihm bekannte und berüchigte Laufleistung war nicht abrufbar. Stefan van Roo hat den ersten Satz verpennt, im zweiten ging es nach immerhin in den Tiebreak. Nützt aber nichts, wenn der auch verloren geht. Wolfgang Heil gewann viele Spiele, aber keinen Satz. Da stand es auch schon 1:5 nach den Einzeln. Die Gegner mussten einräumen, dass ihnen ein Spieler für die Doppel fehlt. Somit kämpften auf Platz eins Purucker/Neri und gewannen denkbar knapp ein tolles spannendes Match. Das mittlere Doppel ging w.o. an uns. Gerne hätten van Roo/Baum auf dem hinteren Doppel noch einen Punkt für die Statistik beigesteuert. Wieder Tiebreak im ersten Satz, aber verloren. Im zweiten Satz konnte Roland zwar Schlagkraft und Präzision beibehalten, doch Stefan schwanden die Kräfte. Keine Chance. Das 3:6 insgesamt fühlt sich gegen die favorisierten Gäste gar nicht so schlecht an. Es führt aber dann doch zum Abrutschen um einen Tabellenplatz, nachdem ein Verein bei gleichen Punkten und gleichen Matchpunkten wegen der gewonnen Sätze an uns knapp vorbeizieht. Tabellenplatz 7 von 9 klingt nicht so toll, reicht aber voraussichtlich zum Klassenerhalt. Immerhin. Bei genauerem Hinsehen fallen drei Spiele auf, die wieder einmal ganz knapp 4:5 verloren gingen. Für den Ausblick auf 2017 heißt das: "Da geht noch was, da ist mehr drin. Wir arbeiten dran." [Stefan van Roo]

Junioren U18 - Hitzeschlacht in Dietesheim

[v.l.n.r. Moritz Kegler, Kevin Stecher, Marcus Komma, Robin Dettmann]

Unsere Junioren trafen am vergangenen Samstag bei mehr als hochsommerlichen Temperaturen beim TC Dietesheim auf einen auf allen Positionen sehr stark besetzten Gegner. Auf den Positionen eins und zwei trafen Kevin Stecher und Marcus Komma auf zwei Spieler mit LK 20. Kevin Stecher zeigte insbesondere im ersten Satz, dass er mit seinem um 3 LK-Plätze besser platzierter Gegner durchaus mithalten und leider eine 5:4 Führung nicht nach Hause bringen konnte. Im zweiten Satz verliessen ihn dann die Kräfte und er unterlag mit 5:7 und 0:6. Marcus Komma konnte an diesem Tag nicht an seine Form vom letzten Wochenende anknüpfen und unterlag deutlich mit 1:6 und 0:6. Auf den Positionen drei und vier ging es Robin Dettmann und Moritz Kegler nicht viel anders und beide verloren chancenlos mit 1:6 und 0:6 und 2:6 und 0:6. In den Doppeln mussten unsere Jungs den immer höher werdenden Temperaturen Tribut zollen und kamen mit dem hohen Tempospiel des Gegners nicht mehr zurecht. So unterlagen Kevin Stecher und Marcus Komma mit 1:6 und 0:6 und Timo Noll und Frederik Overath mit 3:6 und 1:6. Im Gesamtergebnis siegte der TC Dietesheim mit 6:0. In der Endtabelle belegten unsere Junioren U 18 den sechsten Tabellenplatz und liessen immerhin den TV Dreieichenhain hinter sich. Alles in Allem waren unsere Jungs wesentlich stabiler als in der vergangenen Saison, das kontinuierliche wöchentliche Training belegt hier einen deutlichen Trend nach oben. Da die Mannschaft in dieser Besetzung auch noch im nächsten Jahr bei den Junioren U18 antreten kann, darf man gespannt sein, ob die positive Entwicklung anhält. [Helmut Hoffmann]

U14 gemischt - Bemerkenswerte Leistungen bei glühender Hitze

Am Sonntag, den 10.07. war die U14 gemischt zu Gast beim TV Buchschlag. Im Einzel spielten Maximilian Hess (6:4 6:3), Nils Kieslich (2:6 3:6), Chyara Holz (4:6 1:6), Andreas Sanetra (0:6 0:6). Damit stand es nach den Einzeln 1:3. In den Doppeln spielten die Kombinationen Maximilian Hess/Nils Kieslich (6:4 6:0) und Chyara Holz/Leany Pedplzky (2:6 0:6). Damit endete das Spiel mit einem Gesamtergebnis von 2:4.Auf Grund der Spielverlegung begannen die Einzel um 14.00 Uhr bei suptropischen Temperaturen. Befürchtete Befindesbeeinträchtigungen blieben Gott sei Dank aus. Hervorzuheben ist die Leistung von Max Hess, der gegen einen unangenehmen Gegenüber die Nerven behielt und eine starke Leistung bot. Nils Kieslich musste gegen eine sehr spiel- und laufstarke Gegnerin antreten und verlor etwas unglücklich. Chyara Holz hatte eine sehr stabile Gegenüber. Das Ergebnis entstand nicht so deutlich wie geschrieben. Zu seinem ersten Einsatz kam unser Jüngster Andreas Sanetra. Nach anfänglicher Nervosität zeigte er, dass er ein feines Händchen hat und Lehrbuchmäßig Vor- und Rückhand spielt. Starker Auftritt trotz eindeutigem Ergebnis. Das Doppel Max Hess/Nils Kieslich spielte sehr konzentriert und holten verdient den zweiten Punkt. Das Doppel Chyara Holz/Leany Pedolzky begann erstaunlich stark, mußte jedoch einem starken Buchschlager Doppel den Sieg überlassen. Fazit: Zum Abschluss der ersten Teilnahme am Mannschaftswettbewerb ein starker Auftritt. [Heinz Fass]
 
Herren Doppelspaß - Tabellenerster am Ende der Saison
 
Platz Team Pkt. Sätze Spiele
1. Sterzbach Freaks Langen 9 42 263
2. Klammer-Schnitzer-Egelsbach 9 38 260
3. "Nur So" Dudenhofen 4 25 222
4. Neuberger Mobilat Tigers 3 17 165
5. Wingertsberg "Spätlese" 3 14 142
6. Beck-Street-Boys Darmstadt 2 14 143
 
Für "Sterzbach Freaks Langen" spielten Wolfgang Durek, Heinz Fass, Winfried Klopper, Helmut Sievert, Klaus Krämer, Werner Gemmel, Jürgen Ryll, Helmut Jähnert, Siggi Guderle und Burkhard Löffel. [Heinz Fass]